9 Headbänga online
15.05.2021 Horisont
18.05.2021 October Tide
21.05.2021 Freedom Call
21.05.2021 Silverstein
22.05.2021 Decembre Noir
22.05.2021 Enforcer
Reviews (10240)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Saxon

Interview:
Gun Barrel

Live-Bericht:
Hypocrisy

Video:
Schwarzer Engel
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Destruction kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Destruction - Metal Discharge (Re-Release)

Destruction - Metal Discharge (Re-Release)
Stil: Thrash Metal
VÖ: 30. April 2010
Zeit: 66:02
Label: Metal Mind Productions
Homepage: www.destruction.de

buy, mail, print

Im Jahrestakt veröffentlichten Destruction nach der Wiedervereinigung neue Alben, 2003 stand Metal Discharge auf dem Plan. Auffälligste Neuerung war hier der old school-geprägte Sound, der sich vor allem im Schlagzeugbereich bemerkbar machte. Auch in punkto Songwriting hat man sich etwas vom Haudrauf des Antichrist-Albums abgewandt. Zwar geben Destruction nach wie vor oft und gut Gas, doch hier setzen die Jungs mit Marc Reign statt Sven Vormann an den Kesseln verstärkt auf midtempolastige Nummern. Mit einer etwas düsteren Grundstimmung waren Destruction auf Metal Discharge aber immer noch unverkennbar Destruction. Allerdings bin ich mir nicht ganz sicher, ob ich sieben Jahre später immer noch fünf Punkte vergeben würde.

Unzweifelhafterweise steht sieben Jahre später aber eine Neuauflage des Albums über Metal Mind Productions mit dem üblichen Drumherum an. Auch mit Bonustracks hat man diesmal nicht gegeizt und neben den drei Covertracks "Killers" (Iron Maiden), "Whiplash" (Metallica) und "Fuck The U.S.A." (The Exploited) auch Demoversionen von "Bestial Invasion", "The Butcher Strikes Back", "Nailed To The Cross" und "Metal Discharge" hinzugepackt. Eine rundum feine Sache also.

Lord Obirah

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de