8 Headbänga online
21.09.2020 Master
22.09.2020 Jinjer
24.09.2020 Magical Heart
24.09.2020 Dartagnan
25.09.2020 Feuerschwanz
26.09.2020 Long Distance Calling
Reviews (10169)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Chaossphere

Interview:
Somber Serenity

Live-Bericht:
Origin

Video:
Serenity
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Amon Amarth kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Amon Amarth - Versus The World (Re-Issue)

Amon Amarth - Versus The World (Re-Issue)
Stil: Melodic Viking Death Metal
VÖ: 08. November 2009
Zeit: CD1 47:49 - CD2 50:55
Label: Metal Blade
Homepage: www.amonamarth.com

buy, mail, print

Nun ist das Werk vollbracht und das letzte der ersten vier Alben von Amon Amarth hat eine Runderneuerung verpasst bekommen. Die Rede ist natürlich von Versus The World, für mich der Höhepunkt der wikingerischen Diskografie. Gut, zumindest da kann man jetzt trefflich darüber diskutieren, welches Album denn der musikalische Klimax von Hegg & Co wäre, aber dass diese Scheibe wohlgeraten ist, kann wohl niemand ernsthaft bestreiten.

Wie die anderen Re-Releases auch, wurde das Originalwerk neu abgemischt und so soundtechnisch auf den neuesten Stand gebracht. So schlecht war die Normalausgabe zwar nicht produziert, dass es diese Überarbeitung unbedingt gebraucht hätte, aber wenn man schon mal dabei ist, kann man ja auch ganze Sachen machen. Und so glaube ich auch zu hören, dass die Neuauflage einen Tick frischer klingt, ein wenig transparenter, ein bisschen brillanter, aber das kann auch Einbildung sein; genauso wie mein Eindruck, dass die Bassdrum in der Balance ein klein wenig nach links gerutscht ist. Insgesamt ein durchaus wohltönendes Werk.

Wie bei den anderen drei Re-Issues auch, gibt es als Bonus-CD eine komplette Live-Einspielung dieser Scheibe, hier aufgenommen am 31.12.2008 im Zuge der Bloodshed Over Bochum-Show in der dortigen Zeche. Die Setlist des Gigs entspricht genau derjenigen des ursprünglichen Silberlings und zeigt, dass die Mannen um Johann Hegg das Zeug haben, ihr Material auch live adäquat umzusetzen. Die Aufnahme klingt ganz in Ordnung, nicht ganz so wuchtig wie das Studio-Opus, aber das hat ja auch keiner erwartet. Auch die Bonus-Disk ist also gar nicht übel, besser als ein paar halbgare Demo-Tracks aus dem verstaubten Label-Keller ist sie allemal.

Auch der Rest der Zugaben entspricht denen der ersten Neuauflagen. Mit dem Kauf dieses Rundlings erhält der Käufer den vierten und letzten Teil eines Bildes, das sich ergibt, wenn man alle vier Digipacks an- und übereinander legt (wenn mir jetzt noch jemand sagt, wie das gleichzeitig geht, wäre ich vollends zufrieden). Außerdem ist im Paket noch ein 16-seitiges Booklet enthalten, in dem einige Liner Notes zu finden sind.

Diese Neuabmischung reiht sich also nahtlos in die bisherigen ein. Sie bietet genau das, was man erwarten konnte. Wer das Original schon besitzt und keinen gesteigerten Wert auf die Live-Scheibe legt, braucht nicht noch einmal Geld zu investieren, wer die anderen drei Neuerungen hat, kommt um einen Erwerb dieses Packs sowieso nicht herum und wer mit einem Ersterwerb von Versus The World liebäugelt, muss entscheiden, ob ihm die Boni den einen Euro Mehrpreis wert sind. Ich für meinen Teil würde den Teuro investieren...

Hannes

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Stiny Plamenu - Mrtva Komora
Vorheriges Review: The Roxx - IRONic TRUTH

© www.heavyhardes.de