7 Headbänga online
27.10.2020 Thundermother
30.10.2020 Tuxedoo
31.10.2020 Halloween im Backstage
04.11.2020 Velvet Viper
07.11.2020 Mallevs Maleficarvm
07.11.2020 Herzblut
Reviews (10187)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Kamelot

Interview:
Somber Serenity

Live-Bericht:
Running Wild

Video:
Hatesphere
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Ministry kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Ministry - Adios... Puta Madres (Live)

Ministry - Adios... Puta Madres (Live)
Stil: Industrial
VÖ: 27. März 2009
Zeit: 61:46
Label: 13th Planet Records
Homepage: www.ministrymusic.org

buy, mail, print

Ministry sind tot, lang lebe Ministry! Nachdem Al Jourgensen seine Combo mit The Last Sucker, Cover Up und der finalen C U LaTour bereits exzessiv ins Jenseits komplimentiert hat, treibt der fleißige Geschäftsmann Jourgensen seine offensichtlich lukrative Melkkuh nochmals zur Schlachtbank und schiebt ein Live-Album hinterher, dem später auch noch eine DVD folgen wird.

Adios... Puta Madres, ein Live-Vermächtnis von der letzten Ministry-Tour, die weltweit nochmals die Konzerhallen zum kochen brachte. Viele Länder haben Ministry während dieser Tour besucht, entsprechend gibt es hier Teile der Auftritte in Serbien, Warschau, Los Angels, Chicago, Deutschland, der Tschechischen Republik und Slowenien hören, die zu einer schmucken aber irgendwie auch recht unspektakulären Live-CD zusammengeschustert wurden. 13 Tracks haben es auf die CD geschafft, die in meinen Ohren aber irgendwie lieblos zusammengestellt wurde. Ich kann nicht genau festmachen woran es liegt, aber mehr als ein "Ganz nett" entlockt mir Adios... Puta Madres nicht. Vielleicht wird ja die DVD, die im Mai erscheinen soll, besser, deshalb rate ich erstmal vom Kauf Abstand zu nehmen und die DVD abzuwarten.

Tracklist Adios... Puta Madres:
01. Let's Go
02. Watch Yourself
03. Life Is Good
04. The Dick Song
05. The Last Sucker
06. No W
07. Waiting
08. Worthless
09. Wrong
10. Rio Grande Blood
11. Senor Peligro
12. LiesLiesLies
13. Khyber Pass

Lord Obirah

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Fluisterwoud - Laat Alle Hoop Varen
Vorheriges Review: Delain - April Rain

© www.heavyhardes.de