8 Headbänga online
10.07.2020 Tenside
11.07.2020 Ausverkauft! Waldgeflüster
12.07.2020 Tenside
17.07.2020 Raygun Rebels
18.07.2020 Ausverkauft
24.07.2020 Grand Massive
Reviews (10143)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Nightshade

Interview:
Anterior

Live-Bericht:
Grave Digger

Video:
Orden Ogan
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Faith Factor kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Faith Factor - Against A Darkened Sky

Faith Factor - Against A Darkened Sky
Stil: White Power Metal
VÖ: 19. Dezember 2008
Zeit: 54:28
Label: Retroactive Records
Homepage: www.faithfactorband.com

buy, mail, print

Der Auftritt der US-Amerikaner Faith Factor um den stimmgewaltigen Frontmann Ski Kiersznowski (Ex-Deadly Blessing) war für mich persönlich eines der Highlights des letztjährigen Keep It True Festivals in Würzburg und auch noch lange danach ein beliebtes Gesprächsthema. Umso mehr freute sich meinereiner über den Erhalt dieses Silberlings und tappte ganz andächtig Richtung CD-Player um das gute Stück zu genießen. Also Kopfhörer auf und ab die Post.

Nun ja, Bad Things First heißt es ja so nett... also beginnen wir auch damit und kommen gleich einmal auf die Produktion zu sprechen. Die ist hier nämlich äußerst dünn und undifferenziert ausgefallen. Ski ist stellenweise nur zu erahnen, die Drums erinnern an alte Teppichklopfer und auch die Gitarren verbringen augenscheinlich mehr Zeit mit der Suche nach Strom anstatt dem Zelebrieren ausgeklügelter Soli. Ganz schwach und einer modernen Produktion absolut unwürdig.

Darunter leiden natürlich auch die ansonsten stark komponierten Songs. Ganz im Old-School Power Metal-Gewand gehalten mit einigen progressiven Einflüssen versehen und stark in der Tradition von Forbidden, Crimson Glory und Iced Earth gehalten, rocken sich die Jungs ihren Arsch auf. Der starke Opener "Keep It True" (gleichzeitig eine Hommage an gleichnamiges Festival), der Midtempostampfer "In God's Shadow", die Halbballade "In Remembrance" oder auch die episch arrangierten "Armor Of God" und "Sinner's Prayer" sind ein echter Hörgenuss voller Groove und Dynamik. Hierbei kann man eigentlich gar nicht ruhig sitzen bleiben und man merkt den Songs an mit welchem Engagement die Band bei der Sache war.

Wäre nicht die extrem lausige Produktion, die mir die Zornestränen in die Augen treibt, hätten wir hier einen ganz klaren sechs-Punkte-Kandidaten. So aber werde ich auf eine Bewertung verzichten und empfehle jedem Interessenten eine ausführliche Hörprobe.

JR

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Lost Life - Wrecked Human Deathcult
Vorheriges Review: Coppelius - Tumult!

© www.heavyhardes.de