7 Headbänga online
18.06.2021 Chris Bay
22.06.2021 The Ocean
26.06.2021 Decembre Noir
10.07.2021 May The Tempest
10.07.2021 Baby Of The Bunch
16.07.2021 Megaton
Reviews (10248)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Volbeat

Interview:
Bloodbath

Live-Bericht:
Omission

Video:
Aeon
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Carnal Forge kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Carnal Forge - Aren't You Dead Yet?

Carnal Forge - Aren't You Dead Yet?
Stil: Thrash Metal
VÖ: 21. Juni 2004
Zeit: 35:45
Label: Century Media
Homepage: www.carnalforge.com

buy, mail, print

War im Hause Carnal Forge in der Vergangenheit Highspeedmassaker angesagt, hat man im Jahre des Herrn 2003 mit The More You Suffer die Tempiwechsel und den Groove entdeckt. Eine Entwicklung, die auch im Jahre 2004 mit Aren't You Dead Yet? fortgeführt wird. Damit befindet sich die Band näher am Metalcore-Trend, als ihr selber lieb zu sein scheint, glaubt man den Aussagen der Musiker.

Das heißt aber nicht, dass nur Trendreiter mit der neuen Scheibe ihren Spaß haben dürfen. Dazu sind die fünf Musiker viel zu sehr im Oldschoolmetal verwurzelt und thrashen locker die Hälfte der neuen amerikanischen Metalwelle in den Komposthaufen zurück, aus dem diese ihre Riffs gezogen haben. Klar, neu erfunden wird nichts im Hause Carnal Forge. Experimente bzw. auffällige Neuerungen wie noch auf der Vorgängerscheibe gibt's nicht. Was es dafür gibt, sind wieder mal klasse Songs, bei denen man trotz zeitgemäßer moderner Produktion keine Trend Anbiederei befürchten muss.

Alle Carnal Forge-Fans können sich das Album eigentlich blind kaufen. Alle anderen, vor allem die, denen das letzte Kreator-Album gefallen hat, sollten sofort zum nächsten CD-Händler des Vertrauens, und der Scheibe einen Testdurchlauf gönnen. Anspieltipps: "Inhuman" und das darauf folgende "The Final Hour". Wer die Scheibe dann noch nicht in den Einkaufskorb gepackt hat, dem ist ohnehin nicht zu helfen.

Andreas

6 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de