8 Headbänga online
08.02.2023 Saliva
08.02.2023 Bullet For My Valentine
10.02.2023 Bonfire
10.02.2023 Bring Me The Horizon
11.02.2023 Beast In Black
11.02.2023 Knasterbart
Reviews (10370)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
C-T Prevail

Interview:
The Traceelords

Live-Bericht:
Rock Am Härtsfeldsee

Video:
Hibria
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Mantas kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Mantas - Zero Tolerance

Mantas - Zero Tolerance
Stil: Nu Heavy Metal
VÖ: 01. November 2004
Zeit: 42:20
Label: Demolition Records
Homepage: www.mantas666.co.uk

buy, mail, print

Ich werde diesmal eine neue Ansatzweise an Rezensionen ausprobieren. Anstatt rumzufluchen oder mich vor Lob zu überschlagen werde ich dieses Mal nüchtern die Kritikpunkte an diesem Album aufzählen. Es ist nicht gut für mich, wenn ich mich zu sehr aufrege.
Ich hätte natürlich auch das Livereview zum Earthshaker-Auftritt von Mantas kopieren können, weil da alles in ausreichendem Maß beschrieben wird. Letztendlich hab ich mir doch ein Herz gefasst. Dann mal ran an den Speck:

Negativ:

Die Vocals sind, ebenso wie die Texte, lasch und ausdruckslos. Der Sänger versucht zu brüllen, erzeugt aber keinerlei Druck. Über die cleanen Gesangseinlagen bei "Rage" hülle ich lieber den Mantel des Schweigens.
Abwechslung gestaltet sich auf "Zero Tolerance" so, dass die verschiedenen Tracks auf dieser CD verschiedene Titel bekommen haben. Ausnahme: das recht nette "Kill It".
Keine Band sollte ihre eigenen Songs durch Soundeffekte übertönen.
So ziemlich jedes Riff auf diesem Album konnte man an anderer Stelle schon mal hören.
Obwohl die soeben angesprochenen Riffs alles andere als kompliziert sind, vergesse ich sie, während ich sie höre.
Die gesamte CD kommt mir vor wie ein halbherziger, lauer Versuch, mit pseudoangepisster, derzeit recht angesagter Neo-Thrash Mucke (oder wie man Soulfly und Konsorten bezeichnen möchte) ein bisschen Geld in die Kassen zu spülen.
Für mich klingt alles auf dieser Scheibe fast exakt gleich. Und diesmal bin ich mir relativ sicher, dass es nicht an meinem persönlichen Musikgeschmack liegt.

Positiv:

Die Produktion ist kraftvoll und gelungen.
Die Aufmachung und das Booklet der CD sind nett anzusehen.
"Kill It"

Fazit:

Unbrauchbar. Ganz aufgeschlossene Gesellen oder Fans von, naja, Soulfly und Konsorten eben können trotzdem mal reinhören.

Erinc

1 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Norther - Death Unlimited
Vorheriges Review: No Return - Machinery

© www.heavyhardes.de