6 Headbänga online
07.08.2020 Lustfinger
13.08.2020 Nekrovault
15.08.2020 Heathcliff
20.08.2020 Mulberry Sky
22.08.2020 Ausverkauft! Karg
03.09.2020 Sündenklang
Reviews (10156)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Salem

Interview:
L.Minygwal

Live-Bericht:
Bang Your Head!!!

Video:
Skid Row
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Torture Division kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Torture Division - Evighten Darar

Torture Division - Evighten Darar
Stil: Death Metal
VÖ: 12. Oktober 2010
Zeit: 27:52
Label: Abyss Records
Homepage: www.torturedivision.net

buy, mail, print

Ihr kennt The Project Hate MCMXCIX? Nun, dann kennt ihr auch die hier versammelten Musiker, geben sich doch alle drei Mitglieder von Torture Division auch beim o.g. Projekt die Ehre. Somit sollte schon mal klar sein, dass Evighetens Darar nix für Weicheier sein kann. Ist es auch nicht, denn auf dieser Zusammenstellung der letzten drei Demos der Band kreist der grobe Knüppel des traditionellen Elchtodes der rustikalen Art.

Richtig deftig langt das Trio auf dem Silberling in die Vollen. Wenn es einen Preis für den heftigsten Schwedentod des Jahres gäbe, Torture Division wäre der wohl heißeste Anwärter auf selbigen. Zehn Songs in kapp 28 Minuten lassen nur wenig Zeit zum Atemholen, Groove, Breaks und langsame Parts sucht man größtenteils vergebens. Ist aber kein Manko, hier bekommt man die klassische Vollbedienung, der Schädel wird gespalten und unaufhörlich rotiert das Genick. Hochklassig, sowohl was das Songwriting angeht als auch die Performance der Musiker betreffend. Jörgen Sandström kotzt sich die verdorbene Seele aus dem Leib und liefert die bösartigsten Growls seit langem und instrumental ist angesichts der illustren Schar an Musikern eh alles im grünen Bereich.

Und auch wenn stilistische Überraschungen (glücklicherweise) ausbleiben, kommt dennoch keinerlei Langeweile während der Spieldauer auf, dazu sind die Stücke zu schlüssig geschrieben. Jeder Song hat seine Eigenheiten und entwickelt ein eigenes Gesicht und das, obwohl sich alle Tracks stilistisch nicht wirklich voneinander unterscheiden. Das ist große Songwritingkunst. Die Spieldauer ist zwar arg dünn bemessen, aber bei der Klasse der Stücke macht das gar nichts, zumal man alle Songs auf der Homepage der Band zum Gratisdownload angeboten bekommt. Das soll aber nicht heißen, dass ihr die Scheiblette nicht kaufen sollt, denn die hat noch ein Schmankerl in Form des Masterings durch niemand Geringeren als Dan Swanö zu bieten und tritt unglaublich fett Popo.

Evighetens Darar ist ein Pflichtkauf für jeden, der auch nur im entferntesten etwas für Schwedentod übrig hat. Wer hier nicht zugreift, verpasst eine der besten Elchtod-CDs der letzten Jahre. Aber wie schon gesagt: Nichts für Weicheier!

Hannes

6 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Metalheadz - Promo 2010
Vorheriges Review: Exciter - Death Machine

© www.heavyhardes.de