6 Headbänga online
21.10.2021 Jini Meyer
21.10.2021 Gutalax
23.10.2021 Ultima Radio
23.10.2021 Nasty
23.10.2021 Wolfsfest 2021
25.10.2021 Lonely Camel
Reviews (10274)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Devils Rage

Interview:
Profanity

Live-Bericht:
Cremation

Video:
Kiske - Somerville
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Iced Earth kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Iced Earth - The Glorious Burden

Iced Earth - The Glorious Burden
Stil: Power Metal
VÖ: 12. Januar 2004
Zeit: ca. 79 Min. (Doppel CD)
Label: SPV
Homepage: www.icedearth.com

buy, mail, print

Auf nichts habe ich die letzten Zeit mit mehr Spannung gewartet als auf das neue Iced Earth Album. Und jetzt wo ich es schon ca. 10 mal durchgehört habe, frage ich mich frei nach den Ärzten: "Ist das Alles"? Ist das das beste IE Album wie es uns der Herr Schaffer in den letzten Interviews versprochen hat? Nein zum Teufel, nein!!!

Endloses Gedudel der selben Melodien, von den letzten Alben zusammengeklaute Songfragmente und dann noch eine 30-minütige Triologie, die einen die Füße einschlafen läßt - von dem Pathos und der Einleitung mit der US-amerikanischen Hymne mal ganz zu schweigen! Nene Herr Schaffer, das war ein gewaltiger Griff ins Klo. Nur mit Bombast und aufgeblasenen Songs bekommt man noch lange kein Hammeralbum hin!
Einziger Lichtblick ist der Gesang von Tim Owens, genial was er da vom Stapel läßt, vor allen Dingen bei "Declaration Day", "The Reckoning" und "Red Baron"! Aber selbst er kann eine CD nicht retten, wenn er ewig dasselbe singen muß - klingt mit der Zeit einfach monoton. Siehe "Devil To Pay", "Hollow Man" und "When The Eagle Cries"!
Und wenn ich "Hollow Man" und "When The Eagle Cries" schon erwähne: Was ist mit den genialen Balladen passiert, die uns der Jon die letzten Alben immer präsentiert hat? Wo sind die Nachfolger von "Ghost Of Freedom", "Watching Over Me" und "Die For You"??? Die beiden oben erwähnten Songs sind es garantiert nicht: Langweilig und Wiederholungen ohne Ende! Da nützt auch der endlose Druck auf die Tränendrüse bei "When The Eagle Cries" nichts!

Also zusammenfassend muß ich sagen, dass ich als alter IE-Fan und somit Besitzer aller Alben doch sehr sehr enttäuscht bin und "The Glorious Burden" in Zukunft garantiert nicht oft aus dem Schrank ziehen werde. Fünf Komplettausfälle ("Greenface", "Attila", "Hollow Man", "Valley Forge" und "Waterloo") und sehr wenige neue Ideen sind auch nicht unbedingt ein Grund dafür! Die genialen, geziehlt eingesetzten Breaks, die hammerscharfen Riffs und die überrraschenden Tempiwechsel der vergangenen Scheiben muß man zudem auch mit der Lupe suchen!
Da zieh ich mir doch lieber die "The Dark Saga" oder "Something Wicked This Way Comes"-Scheiben rein.

Das schlechteste Album der bisherigen Bandgeschichte!

Thorsten

2 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de