14 Headbänga online
Reviews (10297)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Godīs Bow kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Godīs Bow - What's Beyond The Suns

Godīs Bow - What's Beyond The Suns
Stil: Dark Wave
VÖ: 29. April 2002
Zeit: 54:41
Label: Strange Ways Records
Homepage: www.godsbow.com

buy, mail, print

Haltet die Räucherstäbchen bereit, macht es euch gemütlich und dimmt das Licht, wenn ihr vorhabt diese CD in vollen Zügen zu geniessen. "What's Beyond The Suns" ist nämlich ein astreines Dark Wave/Dark Ambient Werk, das seine volle Wirkung erst bei entsprechender Stimmung entfaltet. So darf auch das allseits beliebte Didgeridoo nicht fehlen, das meines Wissens nach aber lediglich als Sampel Einzug auf die Platte gehalten hat. God's Bow verstehen es hervorragend atmosphärische Klangteppiche zu gestalten, die sich wie der Rauchschleier langsam im Raum ausbreiten, und mit dezenten Rhytmen unterlegt sind, die meist nicht schneller als der Rhytmus des Herzschlages, das pulsierende Zentrum der Klangwelt darstellen. Mit "Unrealistic Dream" ist ein Stück enthalten, das durch die Streicher und durchgehenden Gesang einen etwas akzentuierteren Touch bekommt, direkter ist. Das Lied "Clear" gefällt mit einer sehr exotisch anmutenden, aber eingängigen Gesangslinie der Dame, mit dem nicht weniger exotischen Namen Agnieszka Kornet, die für sämtlichen Lead- und Chorgesang zuständig ist. "Tired" wird in der Mitte richtig dramatisch, und verlässt den relaxten Pfad, um mit deftigem Streichereinsatz und klagendem Gesang, dem Satz "Like tired soldiers we must go" die nötige Intensität zu verleihen. Überhaupt hat man in textlicher Hinsicht ein sehr interessantes Konzept aufgegriffen, und zwar die metaphysische Reise eines Menschen, welches lyrisch derart charmant dargestellt ist, dass es dem Gesamtwerk um einiges mehr an Tiefe verleiht.
Insgesamt vier Punkte, weil manche, wenige Passagen meiner Meinung nach den atmosphärischen roten Faden stören. Für Liebhaber von melancholischer, nachdenklicher und anspruchsvoller Musik aber eine definitive Kaufempfehlung.

David

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de