5 Headbänga online
04.07.2020 Ausverkauft
10.07.2020 Tenside
11.07.2020 Ausverkauft! Waldgeflüster
12.07.2020 Tenside
17.07.2020 Raygun Rebels
18.07.2020 Ausverkauft
Reviews (10142)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Discard

Interview:
Nidingr

Live-Bericht:
Pro-Pain

Video:
Architects
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Krypteria kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Krypteria - My Fatal Kiss

Krypteria - My Fatal Kiss
Stil: Epic Gothic Rock
VÖ: 28. August 2009
Zeit: 55:50
Label: Warner Music
Homepage: www.krypteria.de

buy, mail, print

Why? Diese Frage wird im dritten Song gestellt und stellt sich mir auch. My Fatal Kiss zeigt alles, was eine Gothic-Scheibe im epischen Gewand benötigt. Eine geile Stimme, orchestrale Elemente en masse, schöne Gitarren, guten Druck durch Schlagzeug und Bass. Was will man mehr? Wäre da nicht dieses ständige Wegrutschen, weil alles so glatt ist.

Krypteria präsentieren mit diesem Album ein perfektes Beispiel, wie Musik in diesem Genre sein muss. Mach es wie sie und es passt. Es werden alle "Regeln", will man es so nennen, eingehalten, in den Songs durchexerziert. Alles Profis im Team, alle wissen exakt, worauf es ankommt.

Selbst nach dem einhundersten Mal kann ich mich an diesem Beinahe-Ideal erfreuen, doch ist da eben auch etwas, was mich stört. Es fehlt das Gefühl, die Schwere. Musisch passt alles, doch es fehlt, was dahinter steckt, was in der Tiefe zwischen den Zeilen, zwischen den Spuren sich verbirgt.

Diese CD kommt sehr nahe an ein Computerprodukt ran. Man nimmt einmal alle möglichen Kombinationen von Sounds, Noten, Gesangselementen, was man eben immer auch brauchen mag, und erstellt daraus anschließend beliebig viele Songs, ohne dass der Musiker noch einmal ins Studio kommen muss. Selbst einen Mischer benötigt man nicht mehr. Kein schönes Bild für mich.

Nichtsdestotrotz ist diese Scheibe ohne Zweifel gut. Eine echte Krypteria halt. Sie bietet alles, was man verlangt, ist man Fan dieser Musikrichtung. Und die Emotion kann dann live von der Bühne auf die Meute losgelassen werden.

Anspieltipps: My Fatal Kiss, Shoot Me

Sophos

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de