5 Headbänga online
20.08.2020 Montreal
27.08.2020 Triddana
03.09.2020 Sündenklang
04.09.2020 Tenside
06.09.2020 Impericon 2020
07.09.2020 Semblant
Reviews (10130)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Slayer

Interview:
Chris Caffery

Live-Bericht:
Job For A Cowboy

Video:
Susperia
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von The Burning kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

The Burning - Rewakening

The Burning - Rewakening
Stil: Thrash Metal
VÖ: 27. Februar 2009
Zeit: 47:06
Label: Massacre Records
Homepage: -

buy, mail, print

Massacre Records hat ja so einige Schätzchen unter Vertrag und aus Dänemark kommen auch nicht die schlechtesten Bands. Eine von diesen ist The Burning, die in diesen Tagen Rewakening veröffentlichen und den Fans wieder ein knüppelhartes Album zu Fraß vorwerfen.

Mit dem ersten Track fackeln The Burning auch nicht lange und geben dem Hörer mit einer gekonnten melodiösen Thrash-Nummer namens "It Came From The North" schon in den ersten Sekunden ordentlich Zunder. Ansprechende Gitarrenläufe treffen herrliche Moshparts und machen den Einsteiger-Track schon zu einem Highlight der Scheibe. Es bleibt danach auch keine Zeit, um Luft zu holen, da "Clooven Hoof" ebenfalls direkt auf die Nackenmuskulatur geht. Etwas "deathiger" als der erste Track schlägt er dennoch in dieselbe Kerbe und erreicht das Ohr. Bei "Carnivora" spätestens ist klar, dass die Band einen gelungen Spagat zwischen Death- und Thrash-Metal hinlegt. Dies wird besonders auch durch den Sänger deutlich, der feine Growls mit dem dreckigen Gesang eines Rob Dukes von Exodus hinlegt. In "Eight Legged Omen" nimmt die Band erstmal das Tempo schön raus und macht eine wunderbar dreckige Stampfdose auf, die die musikalische Vielseitigkeit der Band unterstreicht. Die saftenden Gitarren treten hierbei besonders gut zu Tage. Spätestens im Solo hört man dann auch sehr gut, dass die Jungs wohl auch auf Pantera stehen und deren Sound gekonnt in ihre eigene Nummer einbauen können. Bei "Repentance" höre ich dann schon wieder sehr Exodus raus. Ein Refrain, der ob seines Grooves zu überzeugen weiß, ist wohl das markanteste Element des Songs. In sieben weiteren Songs beweisen The Burning, dass sie Ahnung von ihrem Handwerk haben und auch der Zuhörer hat während der knapp 47 Minuten seine helle Hörfreude.

Rewakening ist ein exzellentes Album, daran führt kein Weg vorbei. Abwechslungsreich, richtig dick produziert und mit einem sehr schönen, dreckigen Sound versehen lässt die Scheibe auch von der technischen Seite her keine Wünsche offen. Deswegen meine Empfehlung für alle Fans des Thrashigen und leicht Deathigen: Kaufen, einlegen, wegblasen lassen.

Alex

6 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Eisblume - Unter Dem Eis
Vorheriges Review: Sturch - The Green Album

© www.heavyhardes.de