13 Headbänga online
19.10.2019 Knorkator
19.10.2019 Catcallas
25.10.2019 Jane
01.11.2019 Joey DeMaio
08.11.2019 Annihilator
09.11.2019 Stormbringer Thrash Inferno 23
Reviews (10068)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Draugnim

Interview:
Blood Tsunami

Live-Bericht:
Sycronomica

Video:
Solefald
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Xenesthis kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Xenesthis - Sick Of Pitch-Black

Xenesthis - Sick Of Pitch-Black
Stil: Metalcore
VÖ: Juli 2007
Zeit: 39:19
Label: Noisehead Records
Homepage: www.xenesthis.com

buy, mail, print

Metalcore mit weiblicher Leadstimme? Das klingt doch mal interessant! Also ab in dem Player mit der Debüt-CD der fünf Österreicher. "Death Will Take Us All" fängt ja ganz schmissig an, schöne Gitarrenarbeit, dann einige Shouts - alles okay soweit. Doch dann, dann erhebt Katrin Bernhard die Stimme - und was ist das? Hallo? Gibt's in Österreich nicht auch begabte Sängerinnen? Nichts gegen dunkle weibliche Vokals, auch nix gegen Rockröhren - müssen ja nicht immer gleich die opernhaften Gesänge sein, wenn eine Frau im Metal am Mikro steht. Aber, ähm, Entschuldigung, die Stimme toppt noch alles, was im Metalcore an schlechten Sängern rumläuft, zudem neigt sie zu sehr nasalen Tönen. Hingegen gefallen mir die Growls von Bassist Michael Leitgeb und die Shouts von Gittarist Raffael Trimmal recht gut.
Auch die Gitarren- und Schlagzeugarbeit ist fein, und die Songs hören sich nicht alle gleich an, wie das sonst im Metalcore doch recht häufig der Fall ist. Doch diese Stimme ist einfach - schrecklich! Hätte ich den Silberling nicht zum reviewen, wäre er wahrscheinlich nicht ein mal komplett durchgelaufen. Da ich ihn aber so gezwungenermaßen mehrmals gehört habe, konnte ich mich einigermaßen an die Vocals gewöhnen (oder über sie hinweghören?), und mir ist aufgefallen, dass das Liedgut wirklich abwechslungsreich ist und teilweise so gut ins Ohr geht, dass sich dort ein Wurm reingefressen hat, auch wenn ich diesen Ohrwurm nicht unbedingt begrüße.
Musikalisch ist es sicher eine der etwas besseren Scheiben, die in diesem Genre auf den Markt geworfen werden, aber bei mir wird sie wohl im CD-Regal verstauben. Eingefleischte Metalcore-Fans sollten ruhig mal reinhören, vielleicht ist meine tiefe Abneigung gegen die Stimme von Katrin Bernhard ja subjektiver als ich denke. Auch kann ich mir Xenesthis (der Name "gehört" übrigens einer südamerikanischen Riesenvogelspinnenart) eventuell, wie auf dem Promo-Zettel beschrieben, als gute Live-Band vorstellen, wenn denn die Show stimmt. Ich werde meinen Boxen nun auf jeden Fall wieder wohligere Töne entlocken.

Tarnele

3 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de