10 Headbänga online
21.09.2020 Master
22.09.2020 Jinjer
24.09.2020 Magical Heart
24.09.2020 Dartagnan
25.09.2020 Feuerschwanz
26.09.2020 Long Distance Calling
Reviews (10169)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Chaossphere

Interview:
Somber Serenity

Live-Bericht:
Origin

Video:
Serenity
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Infest kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Infest - Feel The Rage

Infest - Feel The Rage
Stil: Death Grind
VÖ: 01. April 2007
Zeit: 28:05
Label: Hurricane Entertainment
Homepage: -

buy, mail, print

Die Aufmachung von Feel The Rage würde ich jetzt mal als sehr gelungen bezeichnen, für ein Debüt ist die Scheibe der Franzosen Infest sehr schmuck verpackt. Allerdings handelt es sich nicht zu 100% um das Debüt, sondern um eine Neuveröffentlichung desselbigen. Trotzdem war ich sehr gespannt auf die Musik, also Scheibe in den Player und ab dafür.

Musikalisch wildert man ganz klar auf heftigerem Terrain. Death Metal ist hier angesagt, Vader blicken hier gelegentlich ums Eck, aber Infest halten auch sehr viel von Grind, was ihrer Musik zusammen mit den Hardcore-Einsprengseln viel Abwechslung verleiht. Das Tempo wird häufig gewechselt, mal fegt man blastenderweise über den Hörer hinweg, mal tritt man auf die Bremse und animiert stattdessen mit ordentlich viel Groove die Nackenmuskulatur des Hörers. Das Soundgewand, in das Feel The Rage verpackt wurde, ist glasklar geraten, hat aber trotzdem viel Druck und was mir sehr gut gefällt, der Bass spielt bei Infest eine wichtige Rolle, weshalb der Tieftöner auch öfter mal in den Vordergrund gemischt wurde und mit einigen anspruchsvollen Licks auf sich aufmerksam machen kann.
Schade dagegen, dass der Schlagzeugsound den Hörgenuss etwas einschränkt, mir zumindest ist vor allem die Bass-Drum zu sehr getriggert. Beim Gesang setzen Infest vornehmlich auf mittleren bis hohen Kreischgesang. Zwar wird hin und wieder auch mal herzhaft gegrowlt, doch dieser Gesangstil kommt leider zu wenig zum Einsatz, was der Musik einiges an Brutalität nimmt.

Ansonsten ist Feel The Rage aber durchaus gelungen, auch wenn hier und da noch ein paar Durchhänger auszumachen sind und ein großer Hit ebenfalls noch nicht vorhanden ist. Death Metal-Fans werden hier aber sicherlich nicht enttäuscht.

Lord Obirah

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de