15 Headbänga online
Suche:
20.07.2024 Makewar
21.07.2024 Ronnie Romero
22.07.2024 Strung Out
22.07.2024 Godsleep
23.07.2024 The Dwarves
23.07.2024 Hellripper
Reviews (10431)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Scelerata

Interview:
Twyster

Live-Bericht:
Walpurgis Metal Days III

Video:
J.B.O.
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Amplifier kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Amplifier - Insider

Amplifier - Insider
Stil: Post Classic Rock
VÖ: 29. September 2006
Zeit: 59:05
Label: SPV
Homepage: www.amplifiertheband.com

buy, mail, print

Amplifier bieten mit Insider schon ihr zweites vollständiges Album auf, ihr selbstbetiteltes Debüt erschien vergangenes Jahr. Dazwischen gab es bereits die dritte EP namens The Astronaut Dismantles HAL, die den Thorsten ja schon einigermaßen begeistern konnte.

Die Musik dürfte so ziemlich dieselbe geblieben sein, immer noch kommen einem beim Hören Bands wie Porcupine Tree, Opeth oder Tool in den Sinn, dazu gesellt sich eine düstere und traurige Stimmung der Marke Pearl Jam oder Soundgarden. Das verspricht anspruchsvollen Hörgenuss, denn einfach zu konsumieren ist Insider nicht. Hier treffen orientalisch angehauchte und psychedelische Melodien auf vertrackte Songstrukturen und Gitarrenspielereien, so dass es prinzipiell immer interessant bleiben würde, wäre da nicht eine gewisse Monotonie, die sich im Laufe der Scheibe einstellt. Denn die Songs sind sich auf Dauer zu ähnlich, um völlig fesseln zu können. Das ist auch dem Gesang zuzuschreiben, der zwar angenehm und sicher vorgetragen wird, aber auch hier immer mehr zu monotonem Gesumme verkommt und gegen Ende hin keine Akzente mehr setzen kann.

Richtig harte Musik spielen Amplifier immer noch nicht, stattdessen gibt es psychedelische, vertrackte, von den 70er Jahren beeinflusste Rock Musik, die sich trotz der nicht ganz einfachen Songstrukturen hervorragend dafür eignet, bei einem geselligen Abend gemächlich im Hintergrund zu dudeln.

Lord Obirah

3 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de