12 Headbänga online
29.05.2022 Takida
30.05.2022 Crashdiet
30.05.2022 The Night Flight Orchestra
31.05.2022 Manticora
01.06.2022 Takida
03.06.2022 Social Distortion
Reviews (10323)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Ill Nino

Interview:
Grimfist

Live-Bericht:
Festering Saliva

Video:
DevilDriver
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Stinger kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Stinger - Expect The Unexpected

Stinger - Expect The Unexpected
Stil: Hard Rock
VÖ: 13. Mai 2022
Zeit: 42:28
Label: ROAR! Rock Of Angels Records
Homepage: www.stingerrocks.de

buy, mail, print

Sie rennen mit ihrer Mucke in hiesigen Hardrock-Kreisen regelrecht offene Türen ein. Gleich zweimal, nämlich 2017 mit dem Album Disadvantaged und 2019 mit Colorblind, wurden sie beim Deutschen Rock & Pop-Preis mit dem Hardrock-Album des Jahres ausgezeichnet und einmal sogar als Bester Deutscher Hard Rock-Act. Dabei orientieren sich Stinger aus Allersberg schon sehr auffällig nahe am Erfolgsrezept einer gewissen australischen Rockband und bringen so gesehen reichlich wenig Innovation mit ein. Auf der anderen Seite versteht es die Truppe eben sehr gut, eingängige und mitreißende Rocksongs zu schreiben.
Als Paradebeispiel sei hierfür gleich der Opener des dritten Albums Expect The Unexpected ins Feld geführt: "Diggin Up The Dirt" zündet gleich beim ersten Durchlauf und überzeugt mit simplem, aber effektivem Aufbau und einem Refrain zum Einsteigen. Auch das folgende "Chasing Utopia", für das Gastmusiker Billy Sheehan von Mr. Big gewonnen wurde, läuft mit seinen Southern-Rock-Anleihen runter wie ein sorgfältig und in ausgewählten Fässern gereifter Scotch. Erfolgsdruck? Fehlanzeige! Spätestens wenn Stinger im Track "Monkey" auf tiefendentspannten Groove setzen, darf man sich gewiss sein, dass die Jungs ihren Stiefel völlig unbeeindruckt durchziehen. Der Albumtitel wirkt daher ein wenig wie ein selbstironischer Joke. Denn Unerwartetes braucht der Fan auf diesem Dreher sicher nicht zu befürchten!

Im weiteren Verlauf sind es vor allem die Nummern "Glory And Pride", "Roller Coaster" und "Son Of A Gun", die gelegentliche Durchhänger anderer Songs wieder ausbügeln und durch Sympathie und gute Laune schnell die Herzen der Rockgemeinde gewinnen dürften. Was Stinger hier abliefern klingt einfach ehrlich und authentisch und ist von einer sterilen Überproduktion mindestens so weit entfernt wie das mittelfränkische Allersberg von Sydney. Gerade wenn die Band im Kollektiv zum Chorus ansetzt, kommt schon beim Konsum des Albums beinahe so etwas wie Live-Feeling auf und man freut sich darauf, Stinger auf einem der anstehenden Festivals und Konzerte zu begegnen.

Dagger

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de