11 Headbänga online
21.10.2021 Jini Meyer
21.10.2021 Gutalax
23.10.2021 Ultima Radio
23.10.2021 Nasty
23.10.2021 Wolfsfest 2021
25.10.2021 Lonely Camel
Reviews (10274)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Devils Rage

Interview:
Profanity

Live-Bericht:
Cremation

Video:
Kiske - Somerville
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Nightwish kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Nightwish - Century Child

Nightwish - Century Child
Stil: Symphonic Power Metal
VÖ: 24. Juni 2002
Zeit: 50:15
Label: Spinefarm Records
Homepage: www.nightwish.com

buy, mail, print

So, das ist also die neue Nightwish. Die drei Dinge die mir spontan beim ersten Höreindruck auffielen waren: Überproduziert, eine um Veränderung bemühte, weiter nach hinten abgemischte Sängerin, und die Selbstzitate in den Songtiteln. Der daraus resultierende sterile, kopflastige Flair von CENTURY CHILD will auch nach mehrmaligem Durchhören nicht verschwinden. Ausgerechnet die schmalzige Ballade "Forever Yours" lässt etwas wie Feeling erkennen. Ähnlich wie bei der neuen Sentenced spielt man hier mehr mit Dynamik, was dazu führt, daß der Hörer das Gefühl hat, sowohl die balladesken als auch die harten Elemente hätten zugenommen. Dieses Rezept hat sich in der Vergangenheit auch kommerziell bewährt, was natürlich Spekulationen hervorrufen kann. Zudem gesellen sich ganz unterschwellig moderne Elemente hinzu, wie etwa der angezerrte Basslauf bei "Feel For You" oder die Riffattacke inklusive Slipknot-ähnlichen Vocals des neuen Bassisten Marco Hietala auf dem ansonsten recht starken Track "Slaying The Dreamer". Auch sehr verkaufsträchtig ist mit Sicherheit die Nightwish-Version von "The Phantom of The Opera".

Der oben erwähnte veränderte Gesang von Sängerin und Aushängeschild Tarja Turunen macht sich durch eine höhere Klangfarbe und einem abrücken vom reinen Opernstil bemerkbar, was sich in meinen Ohren negativ auswirkt. Weitere Veränderung sind die unterstützenden Leadvocals von Marco Hietala, sowie der Einsatz eines Orchesters bei einigen Liedern. Nein, CENTURY CHILD ist mit Sicherheit kein Album einer hungrigen, unbefangenen Band, sondern ein ( zu ) perfektes Werk einer Band, die durch ihre Qualitäten zwangsweise zu einer Band grossen, öffentlichen Interesses geworden ist, und zwangsweise einmal ein Album wie dieses abliefern musste. Schlecht ist es nicht wirklich, aber beileibe kein Meisterwerk, wie man es von dieser Band gewohnt ist.

David

3 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Nightwish - End Of Innocence (DVD)
Vorheriges Review: Mägo De Oz - Belfast

© www.heavyhardes.de