8 Headbänga online
21.08.2018 Devildriver
24.08.2018 Wintersun
27.08.2018 Nervosa
01.09.2018 Incubus
02.09.2018 Gray Noir
04.09.2018 Die Krupps & Front Line Assembly
Reviews (9991)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Matt Roehr

Interview:
Moonlight Agony

Live-Bericht:
Tristania

Video:
Skinless
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Interview

Interview mit Swallow The Sun (18.01.2004)

CDs von Swallow The Sun kaufenZur Druckversion dieses Artikels

buy, mail, print

Logo Swallow The Sun

Mit "The Morning Never Came" haben Swallow The Sun aus Finnland ein wirklich hervorragendes Debut eingespielt. Und auch wenn die Songs auf Platte fast alle Überlänge haben, so sind die Finnen, allen voran unser Gesprächspartner Pasi Pasanen (Drums), allen Anschein nach recht schweigsame Zeitgenossen.

HH: Ihr seid ja eine noch recht junge Band und habt mit "The Morning Never Came" ein meiner Meinung nach hervorragendes Debut veröffentlicht. Kannst du uns was zur Geschichte der Band erzählen?

Pasi: Anno 2002 haben Juha und ich angefangen, ein paar Songs zu proben, die nicht ins Konzept unserer anderen Band "Plutonium Orange" passten. Ein Jahr später haben wir dann angefangen, nach anderen Musikern zu suchen. Nachdem das Line-Up dann stand, sind wir ins Studio und haben unser erstes Demo aufgenommen und dieses Demo ermöglichte uns den Vertrag mir Firebox.

HH: Das Demo habt ihr erst 2003 veröffentlicht und den Vertrag mit Firebox dann recht schnell unter Dach und Fach gebracht. Aber die Offerte von Firebox war nicht das einzige Angebot. Warum habt ihr euch trotzdem für sie entschieden?

Pasi: Anfangs wollten wir einen Deal mit einem finnischen Label abschliessen. Der Deal, den uns Firebox anboten, hörte sich jedoch recht gut an. Einige Leute dort hatten schon von unserem Demo gehört und fragten uns, ob wir's ihnen nicht schicken könnten. Kurz darauf haben sie uns kontaktiert und uns den Vertrag angeboten.

HH: Wie steht's denn mit den einzelnen Bandmitgliedern? Ihr seid doch mit Sicherheit in mehrere Bands verstrickt, welche sind denn das?

Pasi: Plutonium Orange - Melodic Metallic Rock
Funeris Nocturnum - Antichristian Extreme Metal
Trollheims Grott - eine Art Black Metal
Rautakello - Soft Metal mit finnischen Texten

HH: Wie waren denn die bisherigen Reaktionen auf "TMNC"?

Pasi: Bis jetzt waren sie unglaublich gut, wie du dich auf unserer Homepage überzeugen kannst.

HH: Wie kommt es, dass die Lieder auf "TMNC" so lange Spielzeiten haben? Liegt das daran, dass sie durchweg so langsam sind oder braucht ihr einfach die Zeit um eure Ideen umzusetzen.

Pasi: Das hat sich einfach so ergeben, es gab keinen Druck, wie lang oder wie kurz die Lieder sein mussten.

HH: Kannst du ein bisschen über den Songwritingprozess bei STS erzählen?

Pasi: Normalerweise bringt Juha Riffs mit zu den Proben und wir fangen dann an, Arrangements um die Riffs herumzubasteln und eventuell bekommt alles seinen Platz. Danach spielen wir die Songs einfach 20 mal und das war's.

HH: Um was dreht es sich bei euren Texten? Die sind bei der Promo leider nicht dabei, kannst du ein bisschen was darüber erzählen? Verfolgt ihr ein bestimmtes Konzept?

Pasi: Das sind meistens Horror-Stories, sehr düster und voller Schmerzen. Juha hat alle Texte bisher geschrieben.

HH: Wenn du "TMNC" farblich beschreiben solltest, wie würde euer Debut dann aussehen?

Pasi: Das Album ist schon ein Bild und wird durch das Cover perfekt wiedergespiegelt.

HH: Und welchen Song vom Album magst du am liebsten?

Pasi: Ich persönlich mag die ersten beiden Songs "Through Her Silvery Body" und "Deadly Nightshade" am liebsten. Ich meine, alle Lieder auf dem Album sind toll, aber diese beiden haben etwas, das sie hervorstechen lässt.

HH: Welche Bands beeinflussen euch?

Pasi: Hauptsächlich My Dying Bride, Katatonia, Opeth und Candlemass.

HH: Auf welchem Open-Air würdet ihr gerne spielen und wie gut stehen die Chancen, dass das passiert?

Pasi: Tuska Open Air zum Anfang. Vielleicht bekommen wir ja die Chance, wer weiss. In Finnland wären dann noch Nummirock, Provinssirock, Ilosaarirock und das neue Sauna Open Air. Wäre schon toll, wenn wir da spielen könnten. Und natürlich im Ausland das Wacken, Dynamo und so weiter.

HH: Werdet ihr "The Morning Never Came" auch live promoten? Wann kann man mit euch auf deutschen Bühnen rechnen?

Pasi: Bis jetzt haben wir schon drei Shows gespielt und alle waren großartig und es werden bald noch weitere Auftritte folgen. Wir haben gerade einen Vertrag bei einer Agentur unterschrieben, die sich um Auftritte kümmert. Wir haben zwar noch nichts ausserhalb Finnlands geplant, aber das wird sich eines Tages ändern.

HH: Vielen Dank für das Interview. Zum Abschluss noch ein paar Worte?

Pasi: Danke für das Interview. Let's Metal!

Lord Obirah

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos

© www.heavyhardes.de