7 Headbänga online
20.08.2020 Montreal
27.08.2020 Triddana
03.09.2020 Sündenklang
04.09.2020 Tenside
06.09.2020 Impericon 2020
07.09.2020 Semblant
Reviews (10131)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Demons And Wizards

Interview:
Midwinter

Live-Bericht:
Summer Nights Open Air

Video:
Angra
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Interview

English VersionInterview mit Trixter (11.05.2012)

CDs von Trixter kaufenZur Druckversion dieses Artikels

buy, mail, print

Logo Trixter

Trixter sind zurück! Eine der farbenfrohesten und damals auf MTV am meisten gespielten Bands der 80er Glam- und Sleaze-Ära bringen mit New Audio Machine dieser Tage ein Album 1:1 im Stile ihres selbstbetitelten Debuts und des Nachfolgers Hear! an den Start. Ein Feiertag für alle eingefleischten Glamster, Fans von Warrant, Poison, Skid Row etc. und solche, die es noch werden wollen. New Audio Machine wäre hierfür kein schlechter Einstieg. Quasi als Appetizer ist es Heavyhardes gelungen, Trixters Original-Gitarristen Steve Brown für ein Interview zu gewinnen. Aus seinen Antworten spricht eine ganze Menge Enthusiasmus. Die Band scheint den Spirit der vergangenen Tage wieder gefunden zu haben und lassen diesen auf New Audio Machine mehr als aufleben. Doch lest selbst...

HH: Ein lautes "HeyHo" vom Heavyhardes aus Deutschland! Ich höre mir just in diesem Moment nach längerer Zeit mal wieder Hear! (Album Trixter, 1992; Mechanic/MCA; Fuxx) an (New Audio Machine hat mich richtig angestachelt!!). Ich bin immer noch der Meinung, dass Hear! im Vergleich zum Debut (Trixter; 1990; Mechanic/MCA; Fuxx) das bessere Album ist, aber nie die Aufmerksamkeit bekommen hat, das es verdient hätte. Würdest du zustimmen?

Steve: Ja klar... Hear! ist klasse. Ich denke, die Band war damals absolut "on fire". Nach 13 Monaten Promotion-Tour fürs erste Album, als die Zeit kam Hear! aufzunehmen, rockte die Band ohne Ende. Mit Jimbo Barton (damaliger Produzent; Fuxx) zusammen zu arbeiten, war außerdem eine unglaubliche Erfahrung.

HH: Nun denn, meine hochachtungsvollste Gratulation zu New Audio Machine. Ihr habt komplett alle Erwartungen erfüllt und die perfekte Platte für die ersten Frühlingstage raus gebracht. Daumen hoch und Autofenster runter gekurbelt, bereit für ein wenig "Cruising" zu Trixter, genau wie 1992!!

Steve: Vielen, vielen Dank. Wir sind soooo stolz, wie es zur Veröffentlichung dieser CD kam. Es ist eine tolle Melodic Rock-Scheibe geworden. Frontiers Records waren dabei eine große Unterstützung für Trixter.

HH: Hört man sich New Audio Machine an, scheint es keine 18 Jahre seit Undercovers (1994; Backstreet; Fuxx) und sogar 20 seit Hear! her zu sein. Meiner Ansicht nach habt ihr den Faden dort aufgenommen, wo Hear! endete und eine außerordentlich frisch und lebendig klingende Platte aufgenommen. Eine ganz schön lange Zeit, oder? Warum musste es gar so lang dauern?

Steve: Fast 20 Jahre. Eine lange Zeit, aber wir brauchten eine Pause. Nun ist es jedoch wunderbar, mit neuer "Killer-Mucke" zurück zu kommen. Van Halen haben 28 Jahre gebraucht, um eine neue Scheibe mit David Lee Roth einzuspielen; und ich stimme dir zu, dass die Band sich keinen Deut verändert hat. Ich denke, wir sind in Bestform.

HH: Eine wirklich feine Sache ist, dass wir auf New Audio Machine das Original-Line-Up zu hören bekommen. Der Fan kriegt genau das was er/sie will: Trixter pur! Die meisten Reunions heutzutage (und es gibt da eine ganze Menge) schaffen es gerade mal bis zur Hälfte der Leiter. War es für euch einfach, wieder im originalen Vierer-Lineup zusammen zu kommen?

Steve: Als wir 2007 die Band wieder zusammen trommelten, ging das relativ unkompliziert vonstatten. Wir waren alle bereit dafür. Trixter ist eben nicht nur eine Rockband... wir sind eine Familie, Brüder, und genießen eine echte Freundschaft untereinander. Es gibt nur noch wenige Bands aus dem härteren Genre, die komplett im Original spielen. Aerosmith, Mötley Crüe, Poison, Cinderella und eben Trixter. Wir befinden uns also in bester Gesellschaft. Die CD wurde innerhalb eines Jahres zusammen gestellt. Songs wie "Drag Me Down" oder "Tattoos & Misery" haben den Stein ins Rollen gebracht.

HH: Irgendwelche persönlichen Faves auf der Scheibe? Meine wären momentan "Walk With A Stranger", das geniale "Machine" und "Get On It"! Gibt es die eine oder andere Geschichte zu diesen Tracks oder Anekdoten dazu zu erzählen?

Steve: Ich mag die Scheibe zur Gänze. Ich finde sie wirklich klasse. "Walk With A Stranger" stammt noch von 1988. Snake (Sabo; Fuxx) und Rachel (Bolan; Fuxx) von Skid Row haben es uns vermacht. Dieser Song tritt richtig Arsch! "Machine" und "Get On It" waren die letzten beiden Stücke, die für die Platte geschrieben wurden. In ihnen wird die ganze Scheibe quasi zusammen gefasst. Very rockin'!

HH: Mein Gitarrist (der gerade herein spaziert, hehe) hat mich gerade beauftragt, dich zu fragen (was ich natürlich gern tue), warum bzw. wie du zur Gitarre gekommen bist und warum ihr euch dazu entschieden habt, eine Glam- bzw. Sleaze-Combo an den Start zu bringen. War New Jersey (Heimat von Trixter; Fuxx) damals der richtige Ort für diese Art von Musik?

Steve: Ich habe mit acht Jahren angefangen, Gitarre zu spielen, nachdem ich Van Halen 1 gehört hatte. Dieses Album hat mein Leben komplett verändert, wie es bei vielen Gitarristen der Fall war. Eddie Van Halen rules! New Jersey war schon immer ein cooler Ort für großartige Musik. Bon Jovi, Skid Row, Trixter, My Chemical Romance, The Smithereens... soll ich weiter machen???

HH: Wie verlief der Aufnahme-Prozess? Ihr habt mit Chuck Alzakian zusammen gearbeitet, der für seine Kollaboration mit (z. B.) Elton John und Christina Aguilera bekannt ist. Seine Wahl ist von daher zumindest ein wenig ungewöhnlich.

Steve: Chuck ist ein phantastischer Rock-Produzent. Er ist ein guter Freund von mir und hat ein paar feine Aspekte zur CD beigesteuert. Er ist eigentlich ein Rocker, hat aber tatsächlich mit einiger Musik zu tun gehabt, die nicht ganz so knackig daher kommt.

HH: Des Weiteren habt ihr Snake Sabo, Rachel Bolan und Glen Burtnik, früher bei Styx, mit ins Boot geholt. Wie sahen deren Beiträge zu New Audio Machine aus?

Steve: Glen und ich haben zusammen "Drage Me Down" und Rachel und Snake "Walk With A Stranger" geschrieben.

HH: Das Wetter für originalen Glam- und Sleaze Metal sah nie so gut aus wie jetzt, seit der Grunge das Zepter übernahm. Warum war es gerade für diese Art von Musik möglich, solch ein eindrucksvolles Comeback zu feiern? In den Staaten habt ihr sogar jene großen Festivals, die sich ausschließlich diesem Genre widmen!

Steve: Die Leute wollen wieder Spaß haben... Party! Grunge zieht dich runter. Trixter ist dagegen Fun Rock-Mucke.

HH: Ich denke, dass Frontiers für euch die optimale Wahl waren, da sie sich darauf spezialisiert haben, die alten Legenden wieder an den Start zu bringen bzw. eine Plattform für neue Acts des Genres zu bieten. Zufrieden mit der Plattenfirma bis dato?

Steve: Serafino (Perugino, Labelchef; Fuxx) und die Frontiers-Crew haben uns großartig behandelt. Bin absolut glücklich mit allem, was sie für uns getan haben.

HH: Heute gibt es eine Menge neuer, aufregender Glam- und Sleaze-Bands; beispielsweise Crazy Lixx, Crashdiet, Sister, Taking Dawn oder Mama Kin, um nur einige zu nennen. Bist du mit deren Arbeiten vertraut? Was denkst du über sie?

Steve: Ich kenne sie alle und denke, dass sie alle rocken. Ich liebe diese Sachen!

HH: All diese Acts haben sich den Sound der 80er und frühen 90er angeeignet und (manchmal) was Neues daraus gemacht, aber wie gewöhnlich sind die Erfinder nicht zu toppen. Wärst du eventuell bereit, eine Liste deiner zehn Lieblings-Sleaze und Glam-Platten der 80s/90s zusammen zu stellen?

Steve:
1- Van Halen - Fair Warning
2- Def Leppard - Hysteria
3- Ratt - Invasion Of Your Privacy
4- Motley Crue - Shout At The Devil
5- Bon Jovi - New Jersey
6- Skid Row - Skid Row
7- KIX - Midnight Dynamite
8- Night Ranger - Dawn Patrol
9- Twisted Sister - Under The Blade
10- Dokken - Under Lock & Key

HH: Hast du eine Meinung (die du mit uns teilen willst) zum jüngsten Guns N' Roses-Clinch, bei dem am Ende Axl Rose und Izzy Stradlin nicht bei der Rock n' Roll Hall of Fame-Zeremonie auftauchten?

Steve: Ich bin wirklich enttäuscht darüber, dass die beiden nicht auftauchten. Die Guns sollten sich wieder vereinigen.

HH: Es wäre an der Zeit für Trixter nach Europa zu kommen, oder? Irgendeine Chance, dass das in der nahen Zukunft passiert? Wir haben hier bspw. das Swedenrock oder das etwas neuere Shout It Out Loud-Festival (in Deutschland).

Steve: Oh yeah. Wir haben nie in Europa gespielt. Es ist einer unserer Träume.

HH: Wie sehen alles in allem die Pläne für 2012/13 aus? Ich hoffe New Audio Machine war nicht das letzte, was wir von euch gehört haben, schon Pläne für andere Releases?

Steve: Momentan ist die Zeit, um so viel als möglich live aufzutreten. Wir sind bis jetzt für 20 Dates gebucht und sicher wird's von Trixter noch mehr Mucke geben, ... aber für New Audio Machine wird nun erst mal zwei Jahre gearbeitet.

HH: Übrigens: lebst du immer noch in New Jersey (bist du nicht auch mal nach L.A. gezogen)? Irgendwelche interessanten Clubs oder Orte, die man auf dem nächsten Trip in die Staaten besuchen könnte?

Steve: Ich wohne immer noch in NJ ... und es gefällt mir hier ausgezeichnet. Schau bei Platinum Dollz in Passaic NJ (exklusiver Stripschuppen; Fuxx) vorbei ... sollte eine Menge Spaß machen.

HH: Es war mir eine echte Freude, diese Fragen vorzubereiten. Eine von der Art, von der ich (vor gar nicht allzu langer Zeit) noch dachte, dass sie kaum möglich wäre. Es war mir eine Ehre. Die letzten Worte gehören dir:

Steve: Danke, dass euch Trixter taugt und für all die Unterstützung. Das bedeutet uns wirklich viel!

Fuxx

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos

© www.heavyhardes.de