10 Headbänga online
20.07.2018 Pro-pain
22.07.2018 Ignis Fatuu
23.07.2018 Gruesome
24.07.2018 Iced Earth
26.07.2018 Suffocation
28.07.2018 Rock The King
Reviews (9989)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Spirit Corpse

Interview:
Over Us Eden

Live-Bericht:
Undead Funeral

Video:
Ancient
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Interview

Interview mit Hubi Meisel (10.02.2002)

CDs von Hubi Meisel kaufenZur Druckversion dieses Artikels

buy, mail, print

Logo Hubi Meisel

Kaum hat der liebe Hubi Anfang des Jahres seine erste Soloscheibe "Cut" auf den Markt gebracht, stehe ich natürlich wieder sofort Gewehr bei Fuß und frage ihn Löcher in den Bauch.

HH: Hi Hubi. Du hast jetzt gerde deine erste Soloscheibe "Cut" herausgebracht, bist du zufrieden mit dem Ergebnis ??

Hubi: Hallo Thorsten, ich bin voll und ganz zufrieden, denn die Reaktionen der Presse und der Hörer sind bisher ziemlich positiv ausgefallen und das ist dann schonmal ein guter Grund, mit einer Scheibe zufrieden zu sein. Mir persönlich gefällt die CD auch gut und natürlich fallen mir jetzt mit einem gewissen Abstand immer mal wieder Kleinigkeiten auf, die man hätte anders machen können, aber das ist ja meistens so :-)

HH: Kleiner Perfenktionist, kannst du ja dann bei der nächsten Scheibe drauf achten ;-)
In deiner CD-Info hast du vermerkt, daß du leider nicht alle Lieder, auf die Platte bekommen hast. Standen dir Künstler im Weg oder hat mein Lieblingsverein (die Gema) sich mal wieder quergestellt ? Ist ja immer ein kleiner Drahlseilakt, wenn man Stücke covert, so Urheberrechtsgeschichten, etc.

Hubi: Die Gema hat mich nicht gerade königlich beraten...aber letzten Endes waren es die Verleger und Copyright-Besitzer der Original-Songs, die mir 3 (der 10 endgültig aufgenommenen Versionen) untersagt haben. Ich mußte in einer recht umständlichen Prozedur den jeweiligen Künstlern, bzw. Rechte-Inhabern, eine CD schicken und abwarten ob es ein JA oder NEIN gibt.
Weil nur noch 7 Songs auf CUT gelandet sind konnte ich mein Label davon überzeugen, dass die CD nun mit ca. 10,99 Euro (zum nice price) an den Start geht, damit die Käufer nicht die Leitragenden sind.

HH: Wie bist du auf die Idee gekommen, Popsongs aus den 80er zu covern ? Sind an diese Lieder Jugenderinnerungen verbunden oder bist du so wie ich, als kleiner Spunt zu diesen Songs auf dem Sofa deine Eltern rumgesprungen ;-)?

Hubi: Ganz genau, die Umsetzung dieser Hits aus meiner Kindheit und VOR-Metal-Phase im ROCK-METAL-Style spukte mir bereits seit 15 Jahren im Kopf herum. Wir hatten daheim zwar nie ein Sofa, aber ich bin schon recht wild in meinem Kinderzimmer rumgehüpft.

HH: Hey, da haste was verpaßt ;-)

Hubi: Wieso? Sofas sind doch eh nur Staubfänger...haha!

HH: Aber billiger als so manches Trampolin ;-) Apropos, bei wild rumhüpfen fällt mir ein, daß ich dich gerne mal live sehen würde. Werden wir dieses Vergnügen in absehbarer Zeit mal haben ?

HH: In der nächsten Zeit geht das leider nicht, da ich neben dem Abschluß meines Studiums bereits an verschiedenen Projekten arbeite und mir keine Zeit für live-Auftritte bleibt...aber ich freue mich schon darauf irgendwann mal wieder live abzurocken :-)

HH: Was kamen denn für Reaktionen von deinen Fans, daß du "Pop"-Songs gecovert hast. Waren die begeistert, ihre "Kindheits"-Songs mal als härten Versionen zu hören, oder gab es auch kritische Töne ? Bei solchen Kultsongs ist es ja nicht gerade einfach sie "nachzuspielen" und interessanter zu gestalten, denn jeder hat das Orginal im Ohr und vergleicht.

Hubi: Die Reaktionen waren bisher sehr positiv und auch in etlichen Rock/Metal-Schuppen scheint die CD ebenfalls gut zu rotieren...was mich sehr freut, denn die CD soll eben gute Laune versprühen!

HH: Das tut sie auf jeden Fall, leichte Kost für gute Laune. Aber, in Metalschuppen in München ?? Da gibt es ja nicht ganz so viele...leider... Bist du trozdem mit der Szene hier in München zufrieden, oder denkst du dir manchmal, daß man hier noch mehr losmachen könnte/sollte ?

Hubi: Es gibt zum Glück noch andere Städte in Deutschland (und andere Länder), in denen Metal etwas angesagter ist, als in München. Die Szene ist leider schon recht klein hier...aber obwohl es auch in München etliche Rock-Metal-begeisterte Leute gibt, scheint es niemand für nötig zu erachten den Leuten was zu bieten.

HH: Was mir aufgefallen ist, du hast die Songs zwar schon im groben und ganzen in ihrer Urform gelassen, hast es aber geschafft ihnen deinen eigene Stempel aufzudrücken. Dieses "Hurgh" am Anfang von "Send me an Angel" hat mir dabei sehr gut gefallen.
Und um mal ernst zu bleiben: Bei den Songs drückt ihr nicht die ganze Zeit aufs Gaspedal, sondern hab auch viele langsame gefühlvollere Parts integriert (siehe z.B. Anfang von "Drive" oder "Broken Wing"). War es dir dabei wichtig, deine Stimme in den Vordergrund zu stellen ?

Hubi: Weißt Du überhaupt was HURGH bedeutet??? Ich sag's Dir, das ist die Abkürzung für: "Hubi's Ugly Raw Grunt Howls"...hehe...beim nächsten Mal könntest ja DU einen bösen Intro-GRUNZER erzeugen.

HH: Muß man dafür Gesangsunterricht nehmen? ;-)

Hubi: Nein, am besten eine Pulle Bier trinken, damit man zünftig Kohlensäure im Magen hat, die man dann geballt in's Mikro entlädt ;-)

HH: Jetzt weiß ich endlich, wie der Deathmetal entstanden ist...*g* Apropos, hast du Gesangsunterricht genossen oder hast du dir deine Gesangstechnik selber beigebracht ?

Hubi: Ich hatte zwar schon ein paar vereinzelte Stunden...aber ich bin froh autodidakt geblieben zu sein. Meine Art mich stimmlich auszudrücken entspringt keiner Gesangsschule, sondern kommt aus dem Bauch und ist zu 100% ME.

Aber, um auf Deine obige Frage zurück zu kommen... Ich habe den Songs ganz bewußt meinen eigenen Stempel verpaßt und jeder der die Originalsongs daheim hat und einen direkt Vergleich macht, wird feststellen, dass die Lines RE-arranged wurden und gerade der Gesang komplett neu ist. Natürlich habe ich mich bemüht die Stimme bei den Songs zu präsentieren...allerdings gab ich mir größte Mühe den anderen Musikern (gerade auch der Gitarre) viel Platz zu lassen, denn mich nervt es immer wenn ich mir eine CD anhöre, bei welcher der Sänger im Mix zu laut ist und alles zudröhnt...

HH: Kann ich dir nur zustimmen. Wo hast du eigentlich den Gittaristen ausgebuddelt, denn sein Riffing knallt ganz schön griffig aus den Boxen.

Hubi: Marcel Coenen war früher der Klampfer von Lemur Voice (Holland) und ist jetzt bei Suncaged. Ich bin seit einiger Zeit mit ihm befreundet und ich stehe auf sein powervolles Spiel.

HH: Könntest du dir vorstellen mit diesem Line-Up auch ein nächstes Studioalbum einzuspielen, mit Eigenkomositionen ?

Hubi: Selbstverständlich wird es irgendwann ein neues Solo-Album geben und natürlich werde ich dann eigenes Material präsentieren. Ich werde aber nicht immer mit der exakt selben Besetzung arbeiten, weil ich einfach zu viele Musiker kenne, die ich schätze und mit denen ich was machen möchte.

HH: Was sind denn deine nächsten geplanten Projekte oder legst du dich jetzt erstmal ein bisserl irgendwo in die Sonne zum Ausruhen ;-)

Hubi: Noch immer steht das Orfeo-Projekt, das ENde 2002 in Italien realisiert werden soll...
Daneben bin ich mit internationalen Musikern an paar coolen Projekten beteiligt...aber da will ich noch nicht zuviel verraten, ehe die Brötchen gebacken sind. Eine neue Solo-CD werde ich auch angehen.

HH: Hast du dein Album eigentlich speziell promoted oder hat die Werbung deiner Homepage ausgereicht ?

Hubi: Selbstverständlich kann ich mich nicht allein auf meine Homepage verlassen. Die internationale Promotion für CUT wurde von meinem eigenen Promo-Team übernommen. Im Benelux-Gebiet arbeite ich z.B.:mit Rock Inc. zusammen. Daneben machen die Vertriebe in anderen Ländern auch Werbung und Interviews wie dieses sollen ja auch ein wenig dazu beitragen, dass mich ein paar Leute kennenlernen.

HH: Ach ja, was mich noch interesiert. Ist es eigentlich viel Arbeit, Songs zu covern ? Die Lyrics und die Musik stehen ja im Prinzip schon, was gibt es da noch zu tun ;-) ?

Hubi: MIR ist es nicht sehr leicht gefallen, denn ich wollte die Songs ja NEU-interpretieren. Es fällt mir bedeutend leichter einen eigenen Song zu machen, als in einem starren und vorgegebenen Rahmen innovativ zu sein. Aber das war auch nur ein Projekt von vielen und EINMAL im Leben wollte ich eben richtig covern ;-)

HH: Hast du ja auch "einigermaßen" hinbekommen ;-) Was hörst du eigentlich privat sonst noch so an Musik, wenn du mal die 80er Schnulzen beiseite läßt ;-) Hörst du auch krassere Sachen (irgendwo mußte dir ja die Growls abgeschaut haben ;-)

Hubi: Ich habe einen sehr breit gefächerten MUsikgeschmack und von Klassik bis Thrash ist eigentlich fast alles dabei. Im Metal-Bereich stehe ich neben Steve Vai auf progressive Metal und alte Dream Theater, Symphony X, Queensryche, etc... gefallen mir nach wie vor.

HH: So, ich bedanke mich bei dir für das nette Interview und wünsche dir viel Erfolg beim Studium und deinen nächsten Projekten.

Mehr Infos zu Hubi Meisel auf www.HubiMeisel.com.

Thorsten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos

© www.heavyhardes.de