8 Headbänga online
26.10.2018 Saltatio Mortis
26.10.2018 Axel Rudi Pell
26.10.2018 Axel Rudi Pell
28.10.2018 Bullet For My Valentine
28.10.2018 Life Of Agony
29.10.2018 Disco Ensemble
Reviews (10012)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Maiden United

Interview:
Pink Cream 69

Live-Bericht:
Soul Demise

Video:
Pretty Maids
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Interview

Interview mit Loudness (05.08.2005)

CDs von Loudness kaufenZur Druckversion dieses Artikels

buy, mail, print

Logo Loudness

Ein Interview mit Loudness ist ein Vergnügen der besonderen Art. Zunächst mal kann es einem passieren, dass einen Nina Hagen persönlich beim Strullern anruft, um den Termin zu bestätigen. Dann setzt man sich mit den Jungs aus dem Land der aufgehenden Sonne zusammen und stellt fest, dass der Shouter als einziger des Englischen mächtig ist und als Übersetzer fungiert. Aber auch hier gilt: alte Metal Magazine sorgen für Stimmung!

HH: Hi Jungs, schön, dass ihr mal wieder in Deutschland seid - für wie lange seid ihr jetzt hier? Seid ihr eigens wegen des Earthshaker Festivals gekommen, oder habt ihr noch andere Termine?

Minoru: Nein, wir sind nur wegen diesem Festival hier. Wir gehen dann noch einen Tag nach Korea und machen Promotion für das neue Album, danach gehen wir zurück nach Japan.

HH: Das Album ist in Japan schon draußen?

Minoru: Ja, und in Europa kommt es am 26. September heraus. Stimmt doch, oder? (wird vom Pressemeister bestätigt. Auch beim Auftritt war er sich nie über das Datum sicher...)

HH: Seid Ihr zufrieden mit Eurem Auftritt von gestern?

Minoru: Ja, wir hatten jede Menge Spaß. Wir haben einen guten Gig geliefert, glaube ich. Wir haben auch schon am Donnerstag abend gespielt, als Warm up auf der Event Stage, nur fünf Songs. Das war eine gute Vorbereitung auf die Show am Freitag.

HH: Wer ist Euer Favorit auf diesem Festival - außer Loudness natürlich?

Minoru: (fragt seine Kollegen...) Manowar - und Masterplan, die kennen wir persönlich ganz gut. Die sind auch gleich dran.

HH: Trefft Ihr die anderen Bands, wie ist das Verhältnis?

Minoru: Ja, wir haben uns vorhin schon mal mit Masterplan getroffen, mit Jorn Lande, dem Sänger.

HH: Ihr habt ja selbst Erfahrung mit Festivals, Ihr habt 2003 euer eigenes "Loud Fest" in Japan organisiert. Wie ist das im Vergleich zu hier?

Minoru: In Japan ist das ein bißchen anders, da spielen nicht nur traditionelle Heavy Metal Bands, auch moderne Sachen wie Korn. Also eine gute Mischung. Aber hier spielen ja nur reine Metal Bands! In Japan ist das Publikum auch viel jünger, hier sind das ja eher...

HH: (zögert, wir helfen ihm aus...) ...ältere Säcke so wie wir beide!...
Japan war ja schon immer ein guter Markt für Heavy Metal, man denke nur an das legendäre Live-Album von Accept. Ist das immer noch so?

Minoru: Ja, Accept spielen nächste Woche in Japan, in der Urbesetzung mit Udo.

HH: Ist Metal noch so populär wie in den 80ern?

Minoru: Nicht mehr ganz so, wie es mal war. Es gibt aber immer noch eine sehr starke und loyale Anhängerschaft.

HH: Es gibt ja schon richtige Hardcore-Fans, auch hier. Der eine hatte bei der Autogrammstunde alle Scheiben von Euch als LP dabei!

Minoru: Ja, so was ist natürlich phantastisch und macht uns sehr froh und stolz!

HH: Ihr seid eine der wenigen, die solche Fans haben...

Minoru: ...ja, das nennt man wohl Hardcore Fans... das freut uns natürlich!

HH: Wie fühlt es sich an, nach einer solch langen Zeit wieder in Europa auf der Bühne zu stehen?

Minoru: Na, das ist jetzt schon mehr als zehn Jahre her, das ist für mich wie eine neue Erfahrung...

HH: Es gibt ein neues Album, Racing. In Japan ist das Album schon veröffentlicht. Was darf man davon erwarten?

Minoru: Nun, das ist eine Mischung aus alten, klassischen Loudness und neueren Elementen. Wir sind sehr zufrieden damit.

HH: Ihr veröffentlicht manchmal zwei Versionen einer Scheibe, eine für den japanischen und eine für den englischsprachigen Markt. Was ist dafür der Grund, und wie unterscheiden sich die Versionen?

Minoru: Zunächst mal natürlich die Texte, aber auch die Soli unterscheiden sich teilweise. Das Cover sieht unterschiedlich aus, auch der Mix ist anders.

(...fragt seinen Gitarristen, der antwortet...)

Minoru: In der japanischen Version ist das Solo eher emotional, in der englischen Fassung ist das eher aggressiv und wie in Trance.

HH: Habt ihr euch schon mal eine Manga-Zeichnung für ein Cover überlegt?

Minoru: Das nicht, aber wir sind auf einem Tribute-Album für einen Manga-Autor mit dabei, wir haben einen Song dazu beigesteuert.

HH: 2006 habt Ihr Euer 25. Jubiläum. Wie wollt Ihr das feiern?

Minoru: Nichts besonderes, wir hoffen, dass wir eine Welttour machen können und ein neues Album herausbringen. Was noch? Vielleicht eine große Show in Japan als Jubiläumsfeier. Wer weiß?

HH: Wir haben hier eine alten Metal Hammer für Euch, von 1986, mit einer Review von einem Eurer Alben. Das ist doch sicher witzig für Euch...

Minoru: (rastet völlig aus und reicht die Zeitschrift herum) Habt Ihr das geschrieben?

HH: Nein, wir durften das damals ja grade mal kaufen. Das ist ewig her, schaut mal, da oben ist eine Besprechung von Europes Final Countdown. Eure Besprechung ist gut, 6 von 7 Punkten...

(allgemeine Begeisterung, Händeschütteln, Foto usw. folgt).

Holgi

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos

© www.heavyhardes.de