7 Headbänga online
19.10.2019 Knorkator
19.10.2019 Catcallas
25.10.2019 Jane
01.11.2019 Joey DeMaio
08.11.2019 Annihilator
09.11.2019 Stormbringer Thrash Inferno 23
Reviews (10066)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Tiles

Interview:
Phantom-X

Live-Bericht:
Metal Assault IV

Video:
Black Label Society
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Special

Batman: Noël (DC/Panini) - Comic-Besprechung

Weihnachten in Gotham City. Es hat geschneit, es ist kalt. Die Stadt ist festlich geschmückt. Ruhe kehrt ein. Aber nicht für Batman. Wie immer. Verbohrt, verbissen und unversöhnlich macht er seinen Job. Trotz heftiger Erkältung ist er gewohnt hart gegen sich selbst, jagt er einmal mehr seinen Erzfeind, den Joker. Bob Cratchet ist ein armer Tropf. Kein Glück im Leben, kein Geld. Kein anständiger Job. Sein einziger Lichtblick ist sein kleiner Sohn Tim, der ein lahmes Bein hat und oft krank ist. Als Bob einen dubiosen Botenjob annimmt, kommt er vom Regen in die Traufe. Denn sein Arbeitgeber ist der Joker und dann wird er auch noch mit Jokers schmutzigem Geld von Batman erwischt. Der ihn als Köder im Auge behält, will doch Joker sicher sein Geld zurück.
Das ist das Grundgerüst der Story. Nix Weltbewegendes, möchte man meinen. Batman-Standard. Dann macht Bermejo etwas Besonderes daraus, indem er diesem Gerüst eine weltbekannte Mär überstülpt, nämlich die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens. Klar, Batman ist Scrooge, ein Verbrecher-Jäger-Automat, der nur noch das Schlechte in den Menschen sieht und dessen Glas nur noch halb leer ist. Ein Batman muss eben tun, was ein Batman tun muss. Die Geister der vergangenen Weihnacht sind natürlich auch mit von der Partie: Sie werden von Catwoman, Superman und dem Joker verkörpert. Letzterer setzt dem dunklen Ritter hart zu, was bei ihm schließlich zu einer noch düsteren Zukunftsvision und zu einer gewissen Läuterung Batmans führt. Am Ende, das ist kein Geheimnis, wird alles gut und Bob kann mit seinem Sohn Tim endlich glückliche Weihnachten feiern.

Lee Bermejo könnte ein Vermögen als Maler oder Illustrator verdienen. Statt dessen macht er Comics. Was ein Glück für uns. Denn was er da abliefert, ist erstklassig. Sei es die originelle, gewagte Adaption, die so tatsächlich funktioniert und Hand und Fuß hat. Oder die Zeichnungen, die eigentlich mehr Gemälden ähneln. Die Bilder sorgen beim Leser und Betrachter für Staunen. Sie haben eine fast dreidimensionale Tiefe, jede Falte der Kostüme und Klamotten ist realistisch ausgearbeitet. Perspektiven und Mimik stimmen und sind wie real. Und das verschneite Gotham schafft eine entsprechend weihnachtliche Atmosphäre. Was nicht zuletzt auch der fantastischen Farbgebung von Barbara Ciardo geschuldet ist.
Der Band ist die Nummer 81 der Reihe DC Premium und damit auch wieder zusätzlich als limitierte Hardcoverausgabe erhältlich (die ruckzuck ausverkauft sein dürfte). Als Dreingabe gibt es einen Einblick in die Entstehung des Bandes mit Skizzen und Entwürfen, von Bermejo kommentiert. In diesem Sinne viel Spaß mit DEM Weihnachtscomic 2012 und ein Frohes Fest! (bw)

Die limitierte HC-Version.
Text & Bilder: Lee Bermejo
Farben: Barbara Ciardo
116 Seiten in Farbe
Panini Comics
14,95 Euro (Softcover)
25 Euro (Hardcover, limitiert auf 444 Exemplare)

Holgi


© www.heavyhardes.de