9 Headbänga online
15.05.2021 Horisont
18.05.2021 October Tide
21.05.2021 Freedom Call
21.05.2021 Silverstein
22.05.2021 Decembre Noir
22.05.2021 Enforcer
Reviews (10239)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Mr. Gil

Interview:
Reptilian

Live-Bericht:
Haggard

Video:
Stahlmann
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Violent Divine kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Violent Divine - Release The Hounds

Violent Divine - Release The Hounds
Stil: Sleaze Rock
VÖ: 11. März 2010
Zeit: 45:50
Label: Rough Trade
Homepage: www.violentdivine.se

buy, mail, print

Also, hier muss man mindestens drei Mal hinsehen bzw. hören.
Ad 1: Cover, hier erwartet man bestenfalls massives Gebolze und Gebelle. Von den Hounds, woasd scho.
Ad 2: Betrachtet man sich die vier Herren aus Schweden dann aber genauer, steht zu befürchten: Emo, Screamo, weil Kajalstift gepaart mit Punklook.
Ad 3: wenn man die Scheibe aber einlegt, ist es weder noch, sondern wunderbar sauberer und vor allem kompositorisch hochwertiger, melodischer Metal, der einem entgegenweht.

Klar steht die Stimme von Shouter Mike nicht ganz weit entfernt von den Sisters Of Mercy, aber auch eine gehörige Sleaze-Portion ist bei diesem Sound mit im Spiel. Der Sound schwankt zwischen heftigeren Ausritten mit durchaus metallischen Anklängen ("Retribution") über groovige Nummern ("For The First Time") bis hin zu ruhig-balladesken Momenten ("This Heart Is About To Be Broken"). Auf ihrem mittlerweile dritten Album kredenzen die Kollegen um Drummer, Mastermind und Songschreiber Gus eine vor allem in der zweiten Albumhälfte fulminant eingängige Mischung aus Härte, Sleaze, Atmosphäre und Melodie. Ja, Schweden steht halt nach wie vor Qualität, nicht nur wenn's um Regale für Studentenbuden geht.

Holgi

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Hangar - Infallible
Vorheriges Review: Infinight - Like Puppets

© www.heavyhardes.de