8 Headbänga online
29.09.2021 Tribulation
29.09.2021 Queen Machine
30.09.2021 Parasol Caravan
30.09.2021 Mad Sin
01.10.2021 Fewjar
01.10.2021 Tanzwut
Reviews (10268)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Svarrogh

Interview:
Blutmond

Live-Bericht:
Die Happy

Video:
Manegarm
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Jerkstore kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Jerkstore - The Dream Society

Jerkstore - The Dream Society
Stil: Stoner Rock
VÖ: 2008
Zeit: 41:24
Label: Sleaszy Rider Records
Homepage: www.jerkstore.net

buy, mail, print

Der alte Ausspruch "Alles neu macht der Mai" trifft auf die dänischen Rocker Jerkstore nicht zu. Muss er aber auch nicht, denn anstatt allerlei Neuerungen liefern sie mit ihrem neuen Album The Dream Society ein ähnlich cool rockendes Brett ab, wie sie es bereits mit dem Vorgänger Blood On Canvas taten. Dass die Jungs sich erneut um keinerlei Konventionen scheren und sich ihre Zutaten munter aus allen Ecken der härteren Spielart zusammenpflücken, gereicht dem Silberling, der grob an Bands wie Kyuss, Corrosion Of Conformity oder Soil erinnert, dabei nur zum Vorteil.

Der Einstieg in die düstere Story des Quasi-Konzeptalbums gelingt ohne Probleme. Nach einem leicht orientalisch anmutenden Intro gehört die Bühne den tief gestimmten Gitarren. Markantestes Stilmittel ist aber noch immer Kelds rauer Gesang, der sich um die melodiösen, mit fetten Riffs und mächtigen Grooves ausgestatteten Songs legt. Im direkten Vergleich zum Vorgänger sind die Songs, vor allem was das Tempo angeht, variabler geworden - die Jungs haben gelernt, dass nicht nur raubeinige Stampfer für gute Stimmung sorgen können. Bestes Beispiel dafür ist der Dreier "Murder In The Background", "Shun The Sun" und "The Loving Familiy Inc.", in dem so ziemlich alle Tempo- und Stimmungsfacetten vorhanden sind. Am Besten stehen den Dänen aber immer noch die straighten, schnörkellosen Rocksongs mit ihren teils genialen Refrains zu Gesicht. Allein die Gassenhauer "A Day That Wouldn't Die" und "How We Die" rechtfertigen den Kaufpreis des Silberlings.

Von daher kann ich die Scheibe nur jedem Rockfan wärmstens empfehlen. Skeptiker sind eingeladen das Material ausführlich auf MySpace probe zu hören. Es lohnt sich auf jeden Fall.

JR

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de