8 Headbänga online
20.08.2020 Montreal
27.08.2020 Triddana
03.09.2020 Sündenklang
04.09.2020 Tenside
06.09.2020 Impericon 2020
07.09.2020 Semblant
Reviews (10128)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Ninkharsag

Interview:
Treponem Pal

Live-Bericht:
Kataklysm

Video:
Gomory
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Eat The Gun kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Eat The Gun - Kingsize

Eat The Gun - Kingsize
Stil: Heavy Rock
VÖ: 08. April 2003
Zeit: 19:31
Label: Eigenproduktion
Homepage: www.eatthegun.com

buy, mail, print

Die "goldenen" 80er... Was hat uns dieses Jahrzehnt nicht alles wunderbares beschert: Haircrime im Übermass, geschmacklose Spandexhoxen, geschminkte Rockmusiker... Bands auf die alle drei Attribute zutrafen, waren z. B. Mötley Crüe, Twisted Sister oder Poison. Eben jene Epoche der Geschmacklosigkeiten nahmen sich auch Eat The Gun zum Vorbild und zimmerten ein Sleaze-Rock'n'Roll-Album ein, das bei Fans oben genannter Bands den Slip in der Hose feucht werden lassen sollte.

Dabei versucht man so nah wie möglich an den Vorbildern zu bleiben: es hagelt "Yeah"s im Dutzend billiger, die obligatorische Halb- ("Crisis"), bzw. Vollballade ("The Whole World") ist natürlich am Start und das Bandfoto könnte auch aus den 80ern stammen.

Trotzdem, oder gerade deswegen, macht die CD Spass. Ok, die Ballade überspring ich grosszügig und originell ist höchstens der Bandname. Auf der anderen Seite machen z. B. "Welcome To The Show" oder "High Heeled Love" ordentlich Spass und man fühlt sich beim hören 15 Jahre in die Vergangenheit zurückversetzt. Wer meint, damit etwas anfangen zu können, sollte mal die Homepage der Band unter obenstehendem Link anchecken.

Andreas

3 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Disbelief - Spreading The Rage
Vorheriges Review: Disbelief - 66 Sick

© www.heavyhardes.de