16 Headbänga online
Reviews (10075)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Valborg

Interview:
Slechtvalk

Live-Bericht:
Waldstock Open Air

Video:
Van Canto
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Threshold kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Threshold - The Ravages Of Time - The Best Of Threshold

Threshold - The Ravages Of Time  - The Best Of Threshold
Stil: Progressive Metal
VÖ: 16. November 2007
Zeit: CD1 71:04 - CD2 70:12
Label: Inside Out
Homepage: www.thresh.net
MySpace: www.myspace.com/threshold

buy, mail, print

Ich weiß nicht, ob es Absicht war, aber nachdem Sänger Andrew "Mac" McDermott im Juli die Band verlassen hat, liegt ein Best Of-Album wie The Ravages Of Time - The Best Of Threshold quasi auf der Hand. Es bietet der Band die Gelegenheit einen Schnitt zu machen, auf Vergangenes zurückzublicken und ohne große Sorgen in die Zukunft zu schauen - denn das Vergangene, sprich die Alben und Songs der Band, sind einfach nur grandios und haben die Band zu einem festen Bestanteil der Progressive Metal Champions League gemacht. Und auch, wenn der große kommerzielle Erfolg bis jetzt ausblieb, sollte die Band sich trotzdem dringend nach einem neuen Sänger umschauen und weiter so grandiose Werke wie Wounded Land, Hypothetical oder das "aktuelle" Album Dead Reckoning produzieren. Vielleicht bleibt ja sogar Aushilfskoch, äh... ...Sänger Damian Wilson, welcher schon die Alben Nummer Eins und Drei (Wounded Land & Extinct Instinct) mit seiner extravaganten Stimme veredelte, der Band erhalten. Ich wäre auf jeden Fall dafür, denn Stücke wie "Consume To Live", "Sanity's End" und "Exposed" sind einfach nur klasse und belegen, dass er wie die Faust aufs Auge zur Band passt und ihr einen Tick mehr als Mac, was Spezielles gab - meine Meinung!

Aber kommen wir noch kurz zum Album selbst. Es ist für ein Best Of-Album sehr liebevoll aufgemacht - viele Bilder, alle Texte der Songs und weitere Zusatzinformation sind im Booklet enthalten; das Cover selbst ist wie immer eine Augenweide und das Album nach einem der genialsten Songs der Band zu benennen ist sowohl sehr clever als auch gerechtfertigt, denn diese Zusammenstellung belegt noch mal, was ich Anfangs schon erwähnte - Threshold sind Weltklasse!
Jedes der acht Alben ist je mit zwei oder drei Songs vertreten, wobei CD eins bis vier auf CD2 Platz gefunden haben, und die aktuellen Alben fünf bis acht auf CD1. Da viele Songs der Band Überlänge haben, man seinen (neuen) Fans aber einen vielfältigen Blick auf das bisherige Schaffen geben möchte, sind vier Songs "nur" als Radio Edit vertreten. Meiner Meinung nach ein gelungener Schachzug, da sich die Zusammenstellung nur für Neulinge/-fans der Band lohnt, die noch relativ wenige Alben der Bands besitzen, und diese so in alle Alben ausreichend reinschnuppern können.

Damit hab ich das Fazit auch schon vorweg genommen. The Ravages Of Time - The Best Of Threshold ist ein geniales Album, wenn man noch nichts von den Briten gehört hat und sich sehr kostengünstig (zum Einzel-CD-Preis) einen Überblick über ein Stück Prog-Geschichte verschaffen will. Mir hat es aufgezeigt, dass mir noch drei großartige Alben der Band fehlen und ich mich schleunigst auf den Weg in einen Plattenladen machen muss. Mehr muss man dazu nicht sagen, außer vielleicht: Macht BITTE BITTE weiter Jungs!

Thorsten

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Malummeh - Revival
Vorheriges Review: White Lilium - II: Chrysalis (EP)

© www.heavyhardes.de