8 Headbänga online
29.09.2021 Tribulation
29.09.2021 Queen Machine
30.09.2021 Parasol Caravan
30.09.2021 Mad Sin
01.10.2021 Fewjar
01.10.2021 Tanzwut
Reviews (10267)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Kingdom Of Salvation

Interview:
Tracedawn

Live-Bericht:
Anthrax

Video:
Dragonforce
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Icon kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Icon - Blindzone

Icon - Blindzone
Stil: Death Metal
VÖ: 24. November 2005
Zeit: 33:46
Label: Eigenproduktion
Homepage: www.iconmetal.de

buy, mail, print

Icon?!?! Da gab es doch in den 80ern eine rockende Haarspraybande, die den ein oder anderen Gassenhauer fabrizierte und für feuchte Höschen bei der weiblichen Pompsträgerfraktion sorgte. Doch Handzettel, Schriftzug und Cover lassen nicht auf die Gedachten schließen, sondern hier handelt es sich um einen Fünfer aus dem schönen Saarland, der sich voll und ganz dem brachial wütenden Death Metal verschrieben hat. Recht so!

Seit 1998 lärmen die Jungs um Schreihals Thomas Pickard im heimischen Untergrund. Seit vier Jahren hat sich ein stabiles Line-Up heraus kristallisiert, das mit Blindzone seinen ersten auf Rohling gepressten musikalischen Gehversuch präsentiert. Ein interessantes und schmackhaftes Death Metal-Gebräu bieten die jungen Herren auf, das sowohl zum fröhlichen Abschädeln als auch zum gespannt-entspannten Kopfhörervergnügen einlädt.

Die Songs wirken wie aus einem Guss und man entdeckt mit jedem weiteren Durchlauf ein neues Detail. Sei es in der Drumarbeit, den famosen Gitarrenharmonien oder der zwischen Grunz- und Keifgesang pendelnden Stimme von Thomas. Hier sitzt jede Note, jedes Break. Oldschoolige Thrasheinschübe der Marke Living Death oder Iron Angel, aber ebenso hochmelodische ausgefeilte Soli a la Dismember blitzen auf. Im Gegensatz zum Infoblättchen, das Obituary, Bolt Thrower und Six Feet Under als Einflüsse zitiert, klingen Icon in meinen Ohren wie eine Death Metal Ausgabe der obergeilen Dark Metaller Dark At Dawn.

Heilige Scheiße! Schon lange habe ich keine so impulsive emotionale Eigenproduktion mehr vernommen. Acht Songs auf einem hohen spielerischen Niveau und mit "Friendly Fire" und dem Titelstück "Blindzone" zwei kleine Hits, die jeden Todesbleifanatiker vor Entzückung im Kreis hüpfen lassen. Hier ist ein Plattenvertrag wohl nur noch eine Frage der Zeit. Alle Daumen hoch! Für 10 Flocken inkl. Porto könnt ihr die Scheibe unter info@iconmetal.de ordern.

Siebi

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Dream Theater - Score (2-DVD)
Vorheriges Review: Lowdown - Antidote

© www.heavyhardes.de