10 Headbänga online
01.10.2019 Alice Cooper
11.10.2019 The Sisters Of Mercy
19.10.2019 Knorkator
19.10.2019 Catcallas
25.10.2019 Jane
01.11.2019 Joey DeMaio
Reviews (10063)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Y825

Interview:
The Forsaken

Live-Bericht:
Billy Idol

Video:
Helloween
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Tragic Cause kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Tragic Cause - To Reign Supreme

Tragic Cause - To Reign Supreme
Stil: Thrash Metal
VÖ: 02. September 2011
Zeit: 36:45
Label: Human To Dust
Homepage: www.tragic-cause.de
MySpace: www.myspace.com/tragiccause

buy, mail, print

Thrash is back! verkündet die 2009 in Hamburg gegründete Band Tragic Cause auf ihrem ersten Longplayer To Reign Supreme und erzählt uns damit nicht unbedingt was Neues. Zumindest die Marschrichtung der drei Musiker wäre unmissverständlich definiert. Während also der Mann an der Klampfe klar die Old School Thrash-Schiene fährt, scheinen die Shouts eher im Hardcore verwurzelt. Der mächtige Groove, mit dem die meisten Stücke auf dem Album gesegnet sind, trägt womöglich ebenfalls dazu bei, dass man nicht unbedingt ein Die-Hard-Thrasher sein muss, um hier auf seine Kosten zu kommen.

Neben einigen austauschbaren Stücken haben Tragic Cause tatsächlich ein paar verdammt coole Nummern geschrieben, die nicht nur prompt hängen bleiben, sondern zudem einen hohen Mitgröl- und Moshpit-Faktor besitzen. Da wäre zunächst der reißende Einstieg mit "Reign Supreme", dicht gefolgt vom Mosh-Monster "Thrash Is Back". "Bang You're Dead" ist der schnellste Song auf To Reign Supreme und einwandfreie Kulisse, um den Ventilator anzuwerfen. "Hail" dagegen wird mit einer ordentlichen Schippe Rock'n'Roll angeheizt und dient der Huldigung sämtlicher musikalischer Ikonen der Band, die im Text auch namentlich genannt werden - meine erste Wahl als Anspieltipp. Schließlich ist da noch "Blown Away", das mit dem Gesang des Muezzin und Allahu akbar! im Refrain ebenso schnell seine Botschaft enthüllt, wie es sich ins Gedächtnis frisst.

Gerade im letzten Drittel, von einer durchgehenden Verwandtschaft zu Sepultura geprägt, ist dann leider nichts Herausragendes mehr dabei. Summa summarum ist To Reign Supreme ein ordentlicher Einstand, der Freunde von Thrash, Hard- und Metalcore gleichermaßen ansprechen dürfte.

Dagger

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de