21 Headbänga online
01.10.2019 Alice Cooper
11.10.2019 The Sisters Of Mercy
19.10.2019 Knorkator
19.10.2019 Catcallas
25.10.2019 Jane
01.11.2019 Joey DeMaio
Reviews (10062)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Interview

Interview mit Gamma Ray (06.10.2001)

CDs von Gamma Ray kaufenZur Druckversion dieses Artikels

buy, mail, print

Logo Gamma Ray

Hatte ich Anfang September schonmal mit Dan Zimmermann ein kurzes Interview geführt, hatte ich auf Tour nochmal das Vergnügen und durfte zusätzlich den Henjo begrüßen und als Special Guest, Markus Großkopf von Hellowen, der die ersten Shows für Dirk Schlächter eingesprungen war. Und was kam dabei heraus? Gamma Ray klingen wie Helloween ;-) Nehmt euch ein Bier und viel Spaß.

HH: Hallo Dan und Henjo. Ihr seid jetzt schon eine Woche auf Tour, wie läufts denn?

Dan: Jup, ist heute die achte Show.

HH: Ich habe gerade Dirk gesprochen und er spielt heute ja die erste Show komplett. Vorher ist ja der Markus von Hellowenn eingesprungen, gabs es Probleme, das ihr z.B. einige Songs nicht spielen konntet oder lief alles glatt?

Dan: Nene, wir konnten alles spielen, was wir wollten. Wir hatten ja schon vorher 'ne Setlist zusammen und da hat Markus einfach diese Lieder eingeübt. Geklunge hat es auch sehr gut, Markus spielt zwar anders als der Dirk, aber es klingt alles kompakt und er ist ein routinierter Musiker und kann sich mit dem Drummer zusammenrufen und es ging bis auf ein paar Ausrutscher ganz gut, aber die haben wir ja alle mal ;-). Insgesamt sind wir mit dem Markus aber zufrieden gewesen ;-)
Und heute wird er garantiert zumindest zum Schluß noch einen zum Besten geben (Das hat er, Anm. d.Red.)

HH: Spielt ihr noch Helloween Songs?

Dan: Ja, "Ride the sky", "Future World" und "I want out".

Thorsten Warum spielt ihr die Songs eigentlich noch?

Dan: Die werden halt immer noch gefordert. Vorallendingen "Ride the Sky", "I want out" nicht so, aber es hat halt jeder drauf und wir haben gesagt, wenn Markus dabei ist spielen wir "I want out" und "Future world", das kann er ja. Bei "Ride the sky" haben wir noch kurz das Solo geübt, aber es war kein großer Aufwand.
Und die Lieder werden halt gefordert, bei manchen Gigs schon nach dem fünften Lied. Wir spielen sie halt nicht immer, ab und zu lassen wir uns halt überreden. Eigentlich haben wir es ja nicht nötig ;-) Wir haben ja genug gute Gamma Ray Songs... ;-)

HH: Dirk hat am Anfang ja nicht alles mit gespielt, wegen seiner Verletzung. Ist er alt und vernüftig geworden? (Allgemeines Gegröhle ;-) Ein junger Musiker hätte sicher das ganze Set gespielt, der Karriere wegen.

Dan: Nein, er wurde von uns gezwungen. Er kam halt am Montag vor der Tour aus dem Krankenhaus und wir haben gesagt, wenn er laufen kann dann kann er spielen, aber auf Krücken das geht nicht. Du kannst so eine Aktion als Headliner nicht bringen, wenn zwei Bands vor dir voll abrocken und du machst dann deine Show auf dem Barhocker, das sieht ja panne aus.
Und er hat es halt irgendwann eingesehen und ist in Hamburg dann dazugekommen und hat gegen Ende mitgespielt und dann immer mehr. Er selbst hätte am liebsten gleich angefangen, aber wir haben halt gesagt, wenn sich das wieder entzüdet ist das sehr scheiße und Markus kann man ja auch nicht ewig hinhalten. Die ersten 4 Shows hat Markus dann ganz gespielt.

HH: Und wie waren die Reaktionen?

Dan: Am Anfang gabs zwar verwunderte Gesicher. Aber Kai hat ja nach dem erstem Song ne Ansage gemacht. Allgemein tat es der Stimmung keinen Abbruch.

Henjo: Die Leute haben naher sogar gesagt, es sah aus, als ob es nie anderes gewesen wäre, es hat wohl gut gepaßt. Wenn Markus auf der Bühne steht, dann sieht das ja auch gut aus, er integriert sich sofort und da ist Aktion auf der Bühne.

Dan: Kommen wir doch nochmal zum neuen Album. Mein Lieblingssong ist "Heaven or Hell". Ich weiß nicht ob ihr ihn spielt.

Dan: Nö, den spielen wir nicht ;-)

HH: Hm... dann geh ich wieder ;-) (Allgemeines Entsetzen ;-)

Henjo: Aber für Japan werden wir ihn wohl vorbereiten müssen, da ist er als Single raus gekommen.

HH: Egal, frag ich trotzdem was zum dem Song ;-) Es geht ja um Himmel und Hölle, wo man nach dem Tod hin kommt. Seid ihr gläubig?

Dan: Nicht im kirchlichen Sinne und das "Vater unser" beten wir auch nicht jeden Tag. Aber jeder glaubt an irgendwas und jeder glaubt, daß es Gut und Böse gibt, aber eigentlich ist das Kai's Song, kann ich jetzt wenig zu sagen ;-) (Gut raus geredet, d. Red.)

HH: Eure Texte sind ja immer ein bisserl kritisch und aufklärend. Seht ihr euch als Weltverbesserer oder wollt ihr nur Denkanstöße geben???

Henjo: Nein, nicht als Weltverbesserer, aber Denkanstöße wollen wir schon geben. Wir zeigen halt nur diverse Möglichkeiten auf, deswegen auch Heaven or Hell...

Dan: Jeder kann sich entscheiden, ob er gut oder böse sein will ;-) Es wäre vermessen sich als Weltverbesserer aufzuspielen. Meisten erreicht man damit ja genau sowieso genau das Gegenteil (lacht). Verbessern hat immer so etwas Negatives, nen Touch von Druck und Zwang, so wollen wir das nicht verstanden wissen.
Wir fanden das Buch von Mark über die Illumintanen halt sehr interssant und haben es zum Thema unserer CD gemacht, aber es sind nur Auszüge. Es ist sehr komplex und es wäre viel zu lang gewesen, alles zu verarbeiten. Wir haben es halt konsumfreudiger gemacht. Man hätte aus dem Buch 3 Platten machen können, aber selbst jetzt kann man zwischen den Zeilen lesen und und unsere Message herauslesen.

Henjo: Man muß ja auch nicht nur auf das lyrische Konzept, sondern auch auf das musikalische Konzerpt schauen und wenn wir das komplette Buch verarbeitet hätten, hätten wir anders an die Sache ran gehen müssen. Es sind einzelne Songs, also kein Konzeptalbum. Dazu hätte man auch Zwischenspielen einbauen müssen und das wäre uns zuviel Arbeit gewesen.

HH: Ihr habt ja mit eurem Best of Album noch genug zu tun gehabt, weil ihr dort 12 Songs neu eingespielt habt.

Dan: Es waren 13. Für Japan gab es noch nen Bonustrack "Rich and Famous".

HH: Warum bekommen die Japaner eigentlich immer was Besonderes?

Henjo: Das muß man Plattenfirmenpolitisch sehen.

Dan: Die zahlen halt viel ;-)

Henjo: Ja, die zahlen viel und außerdem veröffentlichen die Japaner auch als Erste weltweit und sie wollen sich halt gegen "Raubimporte" schützen. Deswegen machen sie immer besondere Dinge auf die CD's, wie z.B. "Bonusdrecks", ausführliche Texte, etc. Nach der weltweiten Veröffentlichung kommen dann normale Versionen raus und die sind dann billiger als die Importe. (Schlaue Japaner).

HH: Ist da in Sachen Melodic-Metal immer noch soviel los?

Henjo: Nicht mehr, das hat sich total geändert und es hat sich halt immer mehr europäisiert. Und auch so Bands wie Slayer sind dort jetzt sehr angesagt, nur Black Metal nicht wirklich. Meldoic Metal, das ist für Japaner nur digitikitiki, also ein schneller Rythmus (aha ;-), und dann noch ne schöne Kindermelodie draufgelegt und fertig, das können sie inzwischen auch selbst. (Jaja... die Japaner kopieren nicht nur unsere Autos, d. Red.)

HH: Ihr habt vor knapp nem Jahr euch Label mehr unfreiwillig gewechselt. Noise wurde von Sanctuary übernommen, gab es für euch irgendwelche Probleme?

Henjo: Die Anlaufkommunikation war halt schwer, denn man kennt die Leute am Anfang halt nicht mehr so gut. Früher konnte man die Leute locker ansprechen, jetzt geht es über London und man telefoniert mit irgendjemand den man noch nie gesehen hat, da ist es halt schwierig mal schnell und locker was klar zu machen.

Dan: Es dauert halt immer, bis man sich gegenseitig kennenlernt und das auch die Engländern wissen, wie ernst sie uns zu nehmen haben, das spielt sich im Laufe der Zeit schon ein. Jede Plattenfirma hat halt ihr eigenes Konzept und macht dann leider auch nicht alles mit. Wir wollten z.B. kleine Aufkleber mit Tourdaten in den CD's beigelegt haben, die haben wir nicht bekommen, da die Plattenfirma es anders gesehen hat. Aber das Grobe, die Musik, das Cover, da reden sie uns nicht rein und die Promotion läuft immer noch über Berlin, wo es sowieso keine Schwierigkeiten gibt. Und Kai und Dirk haben auch einen guten Draht zu Steve Mc Tagger, dem Werbemanager von metal.is, das macht auch Vieles einfacher. Aber wir haben ja auch unsere Leistung gebracht. Unser Album war z.B. in Spanien sehr erfolgreich und da ist sehr schwer als Metalband in die Charts zu gekommen. Beim nächsten Mal bekommen wir dann vielleicht die Aufkleber ;-)

HH: Kai und du sind ja auch noch in anderen Bands tätig (gewesen). Kollidieren eure Sideprojekts mit Gamma Ray?

Dan: Bis jetzt gibt es bei mir noch keine Problme. Freedom Call ist ja noch nicht so groß wie Gamma Ray und hat noch lange nicht diesen Status, dadurch gibt es noch nicht so viele Aktivitäten, wie Promotouren, etc.

HH: Was haltet iht von den erfolgreichen Nachwuchsbands wie z.B. Hammerfall, Rhapsody und Nightwish?

Dan: Also kommen wir mal zu Hammerfall, die haben einfach immer ne geile Show, gute Songs und vertreten ihr Klischee vom Mighty Warrior of Steel ziemlich gut (lautes Stimmendurcheinander im Raum), da kann man sagen was man will. Die machen einfach erstklassige Entertainment und sind sehr professionell aufgezogen. Bei den Shows in Schweden haben sie Pyros ohne Ende abgebrannt und es war geil zuzuschauen. Für die Fans zählen halt nur diese Kriterien und die Shows. Den Erfolg den Hammerfall hat, ist meiner Meinung nach gerechtfertigt. Rhapsody sind auch eine gute Band (geworden), aber mir ist das zu frickelig und zu hektisch, ich steh schon auf kalssische Einflüsse, aber das ist nicht so mein Ding. Und Nightwish, hm, die finde ich überhaupt nicht spannend (alles lacht) (diese Ehrlichkeit ;-), d. Red). Die Mischung zwischen Operngesang und Metal ist interessant, aber nur einen Songs lang, weil es für mich immer das gleiche ist. Die Frau variiert ihre Stimme einfach nicht. Die Bands ist schon jung und sehr erfrischend, aber es trifft einfach nicht meinen Geschmack ohne jetzt die Leistung der Band zu beurteilen, aber ich kann es mir nicht antun ;-). Aber das ist halt alles subjektiv zu sehen.

HH: Aber es ist gut, daß junge Bands nachkommen, auch wenn sie für viele ungerechtfertigt viel Erfolg haben.

Dan: Natürlich, das sieht man jetzt auch an Sonata Artica und Vanishing Point. Sie sind noch sehr jung und machen das, was ihnen Spaß macht. Sie müssen einfach ihren Weg gehen und sich nicht beeinflussen lassen von irgendwelchen Querolanten (wäre ja auch doof, wenn wir in 20 Jahren nur noch alte Männer mit weißen Bärten auf den Bühnen hätten , d.Red.)

In diesem Moment kommt der Markus in den Raum...(großer Fehler;-)...

HH: Hey, wo du schon mal hier bist....

Markus versucht zufliehen, wird aber von allen überredet zu bleiben ;-)

HH: Wie hat dir die Tour gefallen und wie wurdest du aufgenommen?

Markus: Ob ich was gemerkt habe? (alles lacht) Ja, eigentlich war es sehr aufregend. Ich hab halt die Songs ne Woche geprobt und dann ab ins kalte Wasser, es hat aber recht gut geklappt.

Henjo: Wir mußten halt irgendwann abbrechen neue Songs zu üben. Als wir das Gefühl hatten, wir haben jetzt genug Songs, haben wir aufgehört. Lieber kurz und knackig haben wir gedacht! Aber es sind ja auch genug Songs geworden ;-)

Markus: Man mußte sich halt auf das Wesentliche konzentrieren, denn eine Woche ist gar nicht so lang. So richtig sicher bei den Songs wurde man dann auch erst bei den Shows selbst, am Anfang hatte ich noch Zettel, um z.B. die Soloparts abzulesen, aber jetzt brauche ich die auch nicht mehr.

HH: Dann kannste ja jetzt bei Gamma Ray einsteigen...

Markus: (lacht) Kommt vielleicht noch?

HH: Wo wir gerade bei den Nachwuchsbands waren, was für Tipps gebt ihr denen und was für Fehler sollen sie nicht machen?

Henjo: Sie müssen versuchen Eigenständigkeit zu erlangen.

Dan: Nicht verpielen und nicht vergreifen )lach). Hm, was für Tipps? Wenn man schon so weit ist wie Sonata Artica, die in jungen Jahren schon ne Eurotour spielen können, da kannst du einfach nur sagen, weitermachen und glaubt an euch. Instrumental sind sie ja schon sehr gut, das Kollektiv muß halt noch wachsen und die Reife kommt mit den Jahren. Man muß immer versuchen sich den Biss zu bewahren.

HH: Viele junge Bands haben ja das schwere Erbe, daß sie immer als Hellowenn, Stratovarius oder Gamma Ray Clones abgestempelt werden. Gerade Sonata Artica haben es da schwer.

Dan: Finde ich überhaupt nicht. viele Leute denken immer nur in Schubladen, die müssen in Schubladen denken (Dan wird gerade etwas stinkig ;-), d. Red.), aber ich hör da wenig von Helloween raus. Außer vielleicht die Harmonien oder die Riffs, aber jede Band benutzt diese Melodien und Riffs und der Sänger klingt nicht für 5 Pfennnig nach Michael Kiske, daß soll ihn jetzt nicht abwerten (allgemeines Gelächter).

Markus: Ich wußte gar nicht das sie so gehandelt werden. Ich hab die ein paar mal gesehen und ich fand sie gut.

Dan:(immer noch böse) Ach hör doch auf, da kommen in 2 Jahren wieder Newcomer und dann werden die immer wieder als Helloween Clones gehandelt, so war das doch die ganzen Jahre.
Da gibts jetzt die Franzosen Heavenly, der Sänger klingt kein bisserl nach Michael Kiske, der hat gar nicht den Charme. Das ist jetzt wieder nicht abwertet gemeint, das ist ja der Müll, man driftet dann immer ab diese Bands abzuwerten, obwohl sie gar nicht schlecht sind. Eingenständigkeit zu finden ist halt auch nicht einfach.

HH: Stimmt, aber bei Heavenly haben bei einem Lied vom ersten Album auch Pete Silk und Kai mitgesungen und dann bekommt man natürlich schnell den Eindruck.

Dan: Das ist ja klar, wenn der Name Kai Hansen fällt heißt es sofort, das klingt wie Helloween, wenn Hanis Kürsch irgendwo mitsingt, klingts wie Blind Guardian. Da gebe ich da nix drauf, ich bilde mir meine eigene Meinung und ich finde es normal, daß viele Bands durch Hellowenn inspiriert sind. Hellowenn hat halt diese Musik als erstes gespielt und ich finde das absulut legitim "Idolen" nachzueifern.

Henjo: Für uns war es am Anfang ja auch schwierig, weil uns nachgesagt wurde, wir klingen wie Priest oder Helloween? Die haben uns halt beeinflußt! Aber auch Helloween wurde damals als "Maiden-Clone" gehandelt. Die Leute brauchen halt sowas, keine Ahnung warum.

Markus: Ja das war die Zeit, da haben wir uns sicher nach Maiden orientiert. Man orientiert sich doch immer an irgendwem.

Henjo: Klar, das wenn jetzt die jungen Bands nachkommen, daß sie auch mit den alten Bands verglichen werden.

Markus: Deswegen wollen wir ja auch die erste Blues Boygroup der Welt gründen, da kann dann keiner mehr meckern. Aber dazu fehlen uns noch die dicken Bäuche (allgemeines Gelächter...).

Dan: Ach die kriegt man schneller als man denkt (recht hat er, d. Red.)

HH: Wo wir gerade beim Blues sind. Gibt es Zeiten, wo euch Heavy Metal tierisch aufn Sack geht, ihr einfach mal Abstand braucht und mal einen Monat nichts von dem ganzen Krempel hören wollt?

Henjo: Hm, eine halbe Stunde vielleicht mal…(Gelächter)

Dan: Ein Monat? Wenn man von ner Tour zurückkommt oder 'ne Platte gemacht hat ist ein Monat schon ok. Aber das ist die Musik die ich machen will, aufn Sack geht sie mir sicher nicht.

Henjo: Und es ist ja so: Im Studio bekommt man Bock auf Tour und auf Tour bekommt man wieder Bock was Neues zu schreiben und es im Studio umzusetzen (scheiß Teufelskreis ;-) Das ist ja auch das Schöne, das es immer abwechslungsreich ist, aber so nach ner Tour kann man schonmal gut für 1-2 Tage in den Sessel fallen ;-).

HH: Habt ihr auch noch Träume, die ihr euch gerne noch verwirklichen wollt, im Heavy Metal Bereich??

Henjo: Gesund zu bleiben und als Band noch zu wachsen...

HH: Wir lange habt ihr noch vor zu spielen?

Dan: So lange bis ich von der Stange falle ;-)

HH: Mit wem würdet ihr gerne noch auf Tour gehen?

Dan: Ich würde gern mit Ozzy Ozbourne auf Tour gehen, aber das wir ja nix mehr...

HH: Der hat doch jetzt ne neue Platte gemacht, da kommt er sicher nochmal auf Tour.

Dan: Naja, die nächste Tour wird nach zwei Gigs abgesagt, weil er wieder zu besoffen ist und nicht mehr kann. Wie es halt immer war früher: "Ozzy Ozbourne is sick" und immer in Nürnberg (allgemeines Gegröhle) ;-) Aber das wär schonmal geil, ne Tour mit Ozzy.

HH: Habt ihr eigentlich peinliche Lieblingsalben:

Alle: Nöööööööö (mal wieder lautes Gegröhle)

Henjo: Der Dan hat ne Backstreetboys CD...

Dan: Ja man, ich hab die mir halt gekauft, weil ich den Song geil fand, "Backstrets back". Aber was ist denn noch peinlich.....

HH: Blümchen vielleicht?

Henjo: Blümchen ist doof, die kann ja noch nicht mal singen, außerdem hat die doch nichts selber gemacht, alles nur diktiert bekommen.

Jetzt sind sich alle einig... ;-)

Henjo: Aber Britneys Spears ist geil, die hat wenigs schöne Brüste ;-) (aufgepumpte, Anm. d. Red.). Und einer der ersten Songs war auch gar nicht so schlecht. (jaja.... jeder hat so seine Schwächen, Anm. d. Red.)

HH: Wie würdest ihr jemand den Musikstil von Gamma Ray beschreiben der euch nicht kennt?

Dan: Schnell......

Markus: Die klingen wie Helloween (alles lacht)

Dan: Schnell, melodiös, laut und kraftvoll...

HH: Wie würdet ihr Außerirdische davon abbringen, unsere Welt zu zerstören....

Henjo: Ich würde mit denen einen Trinken gehen, dann sind sie sowieso zu Nichts mehr fähig ;-)

Dann danke ich euch für das interessantes und abwechslungsreiche Interview und viel Erfolg weiterhin auf der Tour.

Dan: Danke und viel Spaß heute Abend.

Thorsten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos

© www.heavyhardes.de