12 Headbänga online
02.12.2020 Wird verlegt - Marduk
04.12.2020 Coogans Bluff
04.12.2020 The Disaster Area
05.12.2020 Eisregen
05.12.2020 Eisregen
06.12.2020 Mina Caputo & The Sad Eyed Ladies
Reviews (10196)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Horizon Ablaze

Interview:
Chimaira

Live-Bericht:
Unheilig

Video:
Crash Diet
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Various Artists kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Various Artists - Schattenreich Vol. 4 (2-CD)

Various Artists - Schattenreich Vol. 4 (2-CD)
Stil: -1
VÖ: 25. März 2007
Zeit: CD1 78:03 - CD2 77:32
Label: Drakkar

buy, mail, print

Die Schattenreich-Compilation geht in die vierte Runde. Und wie gehabt bietet das Schattenreich, diesmal in rund 155 Minuten Spielzeit, einen repräsentativen Überblick über die musikalische schwarze Szene. Dabei gilt es, die Scheuklappen abzulegen und über den berühmten Tellerrand hinauszusehen.
Zwar kommen Freunde von Stromgitarren auch zum Zuge, doch die schwarze Szene hat ja bekanntlich weit mehr zu bieten als nur Goth Rock. Vielfalt ist hier angesagt, so deckt dieser Sampler wie bisher auch die gesamte Bandbreite von Goth Rock, leichten Punk Rock über EBM, Dark Wave bis hin zum Industrial so ziemlich alles ab.
Dem geneigten Genrekenner mögen wohl viele der Bands bekannt sein, doch gilt es auch neue Bands hier zu entdecken, und das ist ja auch der Sinn einer Compilation. Doch kommen wir zuerst auf die alten Bekannten zu sprechen, die u.a. auch schon auf den vorherigen Ausgaben des Schattenreichs zu hören waren. Für unsere Leserschaft mögen hier wohl Deathstars ("Blitzkrieg"), Rammstein ("Mann Gegen Mann"), die guten alten Nightwish ("Over The Hills And Far Away" - als Tarja noch mit an Bord war), Within Temptation ("What Have You Done") und Oomph! ("Träumst Du") von Bedeutung sein. Aber auch sonst tummeln sich bekannte Gestalten auf der vierten Ausgabe. Letzte Instanz, Qntal und Suicide Commando seien hier exemplarisch genannt, ASP und Apoptygma Berzerk nicht zu vergessen.
Musikalisch ist hier wie bereits erwähnt eine enorme Bandbreite gegeben. Von sehr ruhigen Klängen (Qntal), über fröhlichen Party-Punk-Rock (Lovex), radiotauglichem Goth Rock/Pop (L'Ame Immortelle, Oomph!), tanzbaren Dark Wave (Blutengel, Covenant), treibendes EBM (Moby, Suicide Commando) bis hin zum Industrial (Skinny Puppy, Straftanz) reicht die musikalische Palette. Und das ist auch gut so, denn nur so ist wirklich für jeden was dabei. Auch finden sich Remixe von bereits bekannten Songs auf diesem Silberling. ASP haben extra einen Schattenreich-Clubmix ihres Songs "Krabbat" aufgenommen und In Extremo verwundern mit einem Killing Joke-Remix von "Rasend Herz", der allerdings nicht wirklich an die Qualität des Originals heran kommt.
Zwar haben sich auch ein paar Songs eingeschlichen, die weniger zu gefallen wissen. So ist es nicht ganz verständlich, warum Lacuna Coil ausgerechnet eine Coverversion beisteuern müssen, wo sie doch über eigene gute Songs verfügen. Und dann auch noch "Enjoy The Silence", einen Song, den man nicht besser, sondern nur schlechter als das Original covern kann. Gewöhnungsbedürftig ist auch der Beitrag von Lost Alone, dessen Punk Rock zu gefallen weiß. Jedoch sorgt der Sänger mitunter aufgrund seiner nicht immer getroffenen Töne für Zuckungen in Richtung Skip-Taste.
Ansonsten ist aber auch die vierte Ausgabe von Schattenreich sehr gelungen und bietet einen gelungenen Überblick über das musikalische Geschehen, auch wenn manche Beiträge nicht mehr ganz neu sind.

Ray

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de