9 Headbänga online
07.08.2020 Lustfinger
13.08.2020 Nekrovault
15.08.2020 Heathcliff
20.08.2020 Mulberry Sky
22.08.2020 Ausverkauft! Karg
03.09.2020 Sündenklang
Reviews (10156)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Neun Welten

Interview:
Swallow The Sun

Live-Bericht:
Killswitch Engage

Video:
Gotthard
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Defuse My Hate kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Defuse My Hate - Out Of The Ashes

Defuse My Hate - Out Of The Ashes
Stil: Rock'n'Growl
VÖ: 2009
Zeit: 20:21
Label: Eigenproduktion
Homepage: www.defuse-music.de

buy, mail, print

Defuse... kennt ihr wahrscheinlich noch nicht, denn es handelt sich um eine Nachwuchsband aus dem unterfränkischen Bad Kissingen. Selbst dieser Ort dürfte den meisten im Prä-Seniorenalter noch recht wenig sagen. Der Rezensent dagegen hat dort das Licht der Welt erblickt und freut sich umso mehr, mal wieder etwas aus der alten Heimat zu hören. Unter dem Namen Out Of The Ashes haben Defuse in Eigenregie in ihrem Proberaum fünf Stücke eingeholzt. Und ich muss zugeben, Verpackung wie auch Soundgewand machen absolut nicht den Eindruck eines Proberaum-Demos. Der versprochene Rock'n'Growl kommt als eine Mischung aus groovigem Death-Metal und poppig-melodiösem Metalcore aus den Boxen, die bei den Gruntphasen an Arch Enemy und während der Refrains an Green Day erinnert.

Überzeugen können Defuse dabei besonders auf der Songwriting- und Vokalschiene. Die Truppe beweist, dass man, wenn man gute Songs schreiben kann - und das können sie - mit simplen, eingängigen, dafür aber auf modern getrimmten Riffs sehr wohl überzeugen kann. Hilfreich ist dabei natürlich, wenn man das Ganze dann noch so präzise aufs Silber bringt, wie es Defuse hier vorgemacht haben. Sehr positiv überrascht bin ich von der Leistung des (oder der?) Sänger(s). Die Grunts sind kraftvoll und knackig und die cleane Stimme bringt die melodischen Refrains sauber rüber, so dass es wirklich Spaß macht, den Franken zuzuhören. Überhaupt sind die Mitsingrefrains vorzüglich gelungen; da hat jemand Gespür für Melodien, die auch mal im Kopf hängen bleiben. Auf der Negativseite fallen mir vor allem mehrere verzichtbare Dauer-Triolen-Gitarrensolos auf und auch der Herr an den Drums dürfte meiner Meinung nach dynamischer und unterhaltsamer zu Werke gehen.

Das sollte aber niemanden davon abhalten, sich mit den Jungs von Defuse mal genauer zu beschäftigen, denn insgesamt überwiegen die positiven Aspekte bei Weitem. Wobei ich dummerweise nicht weiß, wie man an die CD überhaupt rankommt. Laut Homepage ist das Teil zwar released, aber (bis jetzt) noch nicht direkt bestellbar. Zum Glück gibt's ja noch MySpace. Oder besucht direkt mal ein Defuse-Konzert, was mit Sicherheit keine schlechte Idee ist, denn das Material dürfte live gewaltig rocken.

Sebbes

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de