8 Headbänga online
04.03.2021 Art Of Delusion
05.03.2021 Stillbirth
06.03.2021 Die Kassierer
09.03.2021 The Quireboys
13.03.2021 Knorkator
13.03.2021 Mr. Irish Bastard
Reviews (10225)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Angus Dersim

Interview:
Extol

Live-Bericht:
Spring Metal Festival

Video:
Nasty Idols
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Mind Of Doll kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Mind Of Doll - Low Life Heroes

Mind Of Doll - Low Life Heroes
Stil: Hard Rock'n'Roll
VÖ: 07. November 2008
Zeit: 38:10
Label: Fastball Music
Homepage: -

buy, mail, print

Ein guter Weg, keine CDs zu verkaufen, ist ein besch...eidenes Cover. Gerade dann, wenn eine Band noch recht unbekannt ist. Mind Of Doll haben für das Promotion-Material eine tolle DVD-Box gezaubert, in der neben dem Album auch noch eine Bonus-DVD zu finden ist und das ein deutlich besseres Cover bekommen hat, als man es bei der CD selbst finden kann. Die Jungs sind vor einem netten Schlitten abgebildet. Okay, soweit normal, würde man sagen. Aber die vier Herren aus Finnland sehen halt so gar nicht nach Rock'n'Roll aus, sondern viel mehr wie schlecht geschminkte Ville Vallos. Und mit dem haben sie aber mal gar nix zu tun.

Zum Glück ist es ja die Musik, die zählt, und das Auge hört ja nicht mit. Daher sprechen wir lieber über die Musik. Mind Of Doll bieten auf ihrem Debüt-Longplayer Low Life Heroes satten Rock'n'Roll, der mit Heavy Rock- und Sleaze Rock-Elemten gepaart wurde. Die Jungs zeigen, dass es nicht schwer sein muss, mit dem richtigen Sound und einem grandiosen Songwriting zu begeistern. Die zehn Songs bieten keine Ausreißer, bieten beste Unterhaltung im Sinne der Hellacopters, der Backyard Babies oder auch Hanoi Rocks. Die Songs gehen gut in die Ohren, haben richtig gute Refrains, aber lösen sich auch gut wieder, da gleich die nächste Nummer Platz nehmen will. Da kann man eigentlich gar keinen Track herausstellen, höchstens die Ballade "Lovers", die am Ende des Longplayers Platz genommen hat. Ist ein guter Ausklang.

Das Album ist wohl bereits vor geraumer Zeit in Finnland erschienen, erreicht aber erst jetzt Deutschland. Und das ist auch gut so, denn so etwas sollte man uns nicht vorenthalten.

Einzige Minuspunkte sind, wie bereits erwähnt, das Artwork und zusätzlich die Länge des Albums. Nicht mal 40 Minuten sind schon ein bisserl wenig. Vor allem gerade deshalb, weil die Scheibe richtig Spaß macht. Dann hätte es auch die volle Punktzahl gegeben. Die Jungs haben auf jeden Fall richtig Potential. Also Leute, kauft!

Anspieltipps: Marks On My Face, Sick Girl Sad Case

Sophos

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de