8 Headbänga online
20.08.2020 Montreal
27.08.2020 Triddana
03.09.2020 Sündenklang
04.09.2020 Tenside
06.09.2020 Impericon 2020
07.09.2020 Semblant
Reviews (10129)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Soul Demise

Interview:
Primal Fear

Live-Bericht:
Ensiferum

Video:
Arch Enemy
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Event Horizon kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Event Horizon - Naked On The Black Floor

Event Horizon - Naked On The Black Floor
Stil: Dark Progressiv Power Metal
VÖ: 29. September 2006
Zeit: 43:07
Label: Cruz Del Sur Music
Homepage: -

buy, mail, print

Progressiver Power Metal im klinisch kalten Industrialgewand scheint ein wenig in Mode gekommen zu sein, wenn man sich die Anzahl der Veröffentlichungen in diesem Jahr einmal näher betrachtet. Nun springt mit Event Horizon eine weitere Band in diese Bresche und will ihren Stück vom Kuchen abhaben.

Eine schlechte Figur machen die Stiefelländer, die seit 1996 schon eine Vielzahl von Demos unters Volk geworfen haben, dabei nicht. Der anfangs noch wild anmutende Stilmix aus Power-, Progressiv- und etwas Nu-Metal ist mit zunehmender Spielzeit ganz nett anzuhören und entlockt dem Hörer an einigen Stellen sogar ein anerkennendes Nicken. Die oft eingestreuten elektronischen Spielereien lockern die Songs auf, stören aber zu keiner Zeit das düstere, von den zweistimmigen Gitarrenleads getragene Flair des Albums. Leider kann Sänger Gianluigi Girardi das technisch hohe Niveau seiner Mitstreiter nicht ganz halten. Dies liegt hauptsächlich an der Tatsache, dass man seine Art zu singen eher bei "klassischen" Metal Bands im Stile von Helloween oder Judas Priest suchen würde. Hier muss man festhalten, dass die kopflastige Stimme nicht so ganz zu der bedrückenden Atmosphäre der Songs passen will.

Aber egal. Unterm Strick bleibt trotzdem ein ansehnliches Labeldebüt, das Appetit auf mehr macht. Wer sich gerne auf der Wiese von Bands wie Manticore, Pagans Mind oder auch Communic tummelt, kann hier mal ein Ohr riskieren.

JR

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: SpiRitual - Pulse
Vorheriges Review: Grave Digger - Yesterday (EP)

© www.heavyhardes.de