9 Headbänga online
26.06.2021 Decembre Noir
08.07.2021 Noopinion
09.07.2021 Fine And Great
10.07.2021 May The Tempest
10.07.2021 Baby Of The Bunch
16.07.2021 Megaton
Reviews (10251)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Tschwebberwooky & Friends

Interview:
Zimmers Hole

Live-Bericht:
Asmodeus

Video:
Van Canto
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Raven kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Raven - All For One (Re-Release)

Raven - All For One (Re-Release)
Stil: Heavy Metal
VÖ: 14. Mai 2021
Zeit: 61:17
Label: High Roller Records
Homepage: www.ravenlunatics.com

buy, mail, print

Man wird vermutlich nicht darüber streiten müssen, dass manch ein Re-Release nicht unbedingt notwendig wäre. Wenn eine Band aber seit über 40 Jahren aktiv ist, obwohl der ganz große Durchbruch niemals gelingen wollte, dann darf man solch Durchhaltevermögen, das auf einem dicken Fundament aus Idealismus fußt, ruhig auch belohnen. Noch dazu, wenn die Scheibe nur noch schwer erhältlich ist.

Die Rede ist von Ravens drittem Album All For One aus dem Jahr 1983. Seinerzeit hatten sich die Brüder Gallagher und Drummer Rob Hunter dazu entschlossen, mit Produzent Michael Wagner zu arbeiten, der kurz zuvor auch für Accepts Breaker einen amtlichen Sound hinbekommen hatte. Das Ergebnis klang professioneller und strukturierter als die beiden ersten Raven-Dreher Rock Until You Drop und Whiped Out, obwohl sich die Band ihre Ruppigkeit und das hitzköpfige Wesen bewahren konnte. Die zehn Songs auf All For One wirken heute wie damals wild und energiegeladen und machen schlichtweg Spaß. Dennoch versteht man anhand der Scheibe, warum es für den großen Ruhm niemals reichen wollte. Im selben Jahr ließen Maiden ihr Piece Of Mind vom Stapel, Saxon brachten mit Power And The Glory ebenfalls einen Klassiker an den Start und Judas Priest hatten mit Screaming For Vengeance bereits kurz zuvor die Messlatte verdammt hoch angesetzt. Da schauen selbst die stärksten Songs von All For One wie etwa "Take Control", "Hung, Drawn And Quartered" und nicht zuletzt "Break The Chain" ganz schön alt aus - trotz ihres raubeinigen Charmes. Die New Wave Of Britsh Heavy Metal hat eben nicht nur Stars hervorgebracht. Wenn wir aber von einer zweiten Liga sprechen, sind Raven definitiv vorne mit dabei.

Der Arbeit mit Michael Wagner war es schließlich zu verdanken, dass Raven in Kontakt mit Accept-Sänger Udo Dirkschneider kamen und gemeinsam mit ihm auch zwei Songs einspielten: das grauenvoll geratene Steppenwolf-Cover "Born To Be Wild" und "Inquisitor" erschienen noch im selben Jahr als Single und liefern nun ein wenig Mehrwert für das Re-Release von All For One. Ihnen zur Seite stehen die beiden Nummern "Ballad Of Marshall Stack" und "The Power And The Glory" (weder verwandt noch verschwägert mit Saxons gleichnamiger Nummer), die es damals nicht aufs Vinyl geschafft haben. Zu guter Letzt noch mit "Mind Over Metal" ein Livesong aus 1983 drauf gepackt und fertig geschnürt ist ein feines Päckchen für Metal-Historiker und jüngere Raven-Fans, die All For One noch nicht ihr Eigen nennen.

Dagger

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Debauchery - Monster Metal
Vorheriges Review: Wolvennest - Temple

© www.heavyhardes.de