11 Headbänga online
21.02.2020 Testament
29.02.2020 Growl Bowl Festival
19.03.2020 Lordi
26.03.2020 Dark Fortress
29.03.2020 Rose Tattoo
02.04.2020 Knorkator
Reviews (10095)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Hatebreed

Interview:
Osh

Live-Bericht:
Bruce Springsteen

Video:
Tiamat
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Interview

Interview mit Guns Of Moropolis (10.06.2011)

CDs von Guns Of Moropolis kaufenZur Druckversion dieses Artikels

buy, mail, print

Logo Guns Of Moropolis

So, nachdem wir das feine Werk In Dynamite We Trust ja gehörig abgefeiert haben, baten wir die Metalbilly-Recken aus Schwaben in den Heavyhardes-Saloon, wo man diverse Rachenputzer kippte und einige wohl nicht gaaaanz ernst gemeinte Antworten parat hatte. Aber die Sache mit den Schwaben, die ist ernst!

HH: Hi Jungs, danke dass ihr euch ein wenig Zeit für die Fragen nehmt. Dann reiten wir mal los: Wie kommt ihr denn auf euren spaßigen Namen? Ich kenn ja die Guns of Navarone und Metropolis, aber das...?

Guns: Moropolis war einst der Name von Heidenheim an der Brenz (unserer Heimat). Da wir sehr heimatverbunden sind und Volksmusik machen fanden wir das passend *grinst*

HH: Ihr sagt, ihr macht Metalbilly, könnt ihr das näher beschreiben?

Guns: Ein Löffel voll Metal, eine gute Ladung Rock'n'Roll, eine Prise Punk und abgeschmeckt wird das Ganze von Chefkoch Lemmy Kilmister - Mahlzeit!

HH: Nerven euch Vergleiche mit Volbeat?

Guns: Mittlerweile nicht mehr so sehr wie vor 20 Jahren.

HH: Wie kommt man denn in Schwaben drauf, solchen Sound zu machen? Ihr seid wirklich Wutbürger, Freunde...

Guns: Der Schwabe ist undurchschaubar und komisch - das trifft auch auf sein Kulturleben zu... da wir ja bekanntlich alles können außer Hochdeutsch, ist dieser Sound einfach gottgegeben. Danke. Amen.

HH: Mit McBoogie habt ihr euer erstes Video am Start, ihr sagt der Song war eure Fahrkarte ins Musikgeschäft. Wie kommt's?

Guns: Er war halt als erster fertig. (HH: ahhh ja.)

HH: In Dynamite We Trust ist ein genialer 80er-Song, mischt ihr diese Elemente absichtlich bei?

Guns: Ja Vollgas aber! Man hört da ja eindeutig Madonna, Prince und Kim Wilde raus - oder? (HH: und beklagt euch bitte nicht mehr über meine Kim Wilde-Berichte!!!)

HH: Wer sind eure größten Helden? Chuck Berry und Roy Orbison?

Guns: Mein persönlicher ist Chuck!

HH: ihr spielt auf einigen großen Festivals, was geht mehr ab, Club oder große Bühne?

Guns: BÜHNE!

HH: Was sind eure Ziele für die nächsten zwölf Monate?

Guns: Mehr solche Interviews zu machen!

HH: So, das war's, jetzt könnt ihr wieder eure Gäule satteln! Danke!!!

Holgi

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos

© www.heavyhardes.de