12 Headbänga online
Suche:
24.04.2024 Midnight
25.04.2024 Traveller
25.04.2024 Slash Feat. Myles Kennedy And The Conspirators
28.04.2024 Nanowar Of Steel
28.04.2024 Hell Boulevard
02.05.2024 Glenn Hughes
Reviews (10417)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Sinister

Interview:
Tracedawn

Live-Bericht:
Lord Belial

Video:
Kamelot
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Beyond The Hate kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Beyond The Hate - Darkest Tmes

Beyond The Hate - Darkest Tmes
Stil: Melodic Death Metal
VÖ: 08. März 2024
Zeit: 62:04
Label: Inverse Records
Homepage: www.facebook.com/BeyondTheHate

buy, mail, print

Nach einem beinahe acht Jahre andauernden Reifeprozess, in dem die finnische Band Beyond The Hate ihre musikalische Ausrichtung immer wieder überdacht und verfeinert hat, ist es nun endlich an der Zeit für den ersten Longplayer. Darkest Times lautet dessen Titel und der steht im Grunde auch programmatisch, für das was den Hörer erwartet.

Beyond The Hate spielen nämlich düsteren und atmosphärischen Death Metal mit ganz viel Melodie und Schwermut, wie man es aus Finnland eben gewohnt ist. Wenn die prägnante Leadgitarre auf eine zu dicken Wänden aufgetürmte Rhythmussektion trifft, verschmelzen die Hymnik von Amon Amarth, die Melancholie von Insomnium und die melodischen Aspekte jüngerer Wolfheart-Alben zu einer geschlossenen Einheit. Akustikgitarren, immer wieder auftauchende Synthesizer, gesprochene Verse, zaghafter Klargesang oder aber ein weiblicher Gastbetrag im Titel "Black Within" setzen Akzente und sorgen für Abwechslung. Dennoch lässt sich bei einer Spielzeit von über 60 Minuten die eine oder andere Länge nicht ganz vermeiden, zumal ein Großteil der Kompositionen in Sachen Tempo und Aufbau eben doch in dieselbe Kerbe haut.

Davon abgesehen braucht man die Qualitäten dieses Debütalbums keinesfalls kleinzureden. Freunde von finnischem Death Metal oder oben angeführter Bands sollten für Beyond The Hate ein Ohr riskieren und finden in den Nummern "Alone I Die", "The Lighthouse" oder "Dead Ones" ein paar lohnende und wegweisende Referenzen.

Dagger

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Smoking Snakes - Danger Zone
Vorheriges Review: Vorga - Beyond The Palest Star

© www.heavyhardes.de