9 Headbänga online
Suche:
23.07.2024 The Dwarves
23.07.2024 Hellripper
24.07.2024 Normahl
24.07.2024 Angel Witch
25.07.2024 Manntra
25.07.2024 7 Seconds
Reviews (10431)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Zakk Sabbath kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Zakk Sabbath - Doomed Forever Forever Doomed

Zakk Sabbath - Doomed Forever Forever Doomed
Stil: Hard Rock / Heavy Metal
VÖ: 01. März 2024
Zeit: CD1 42:53 - CD2 34:42
Label: Magnetic Eye Records
Homepage: www.zakksabbath.com

buy, mail, print

Natürlich lässt sich der Sinn, ein komplettes Album zu covern, hinterfragen. Zakk Wylde ist allerdings an einem Punkt angelangt, an dem er tun und lassen kann, was ihm beliebt. Aus dieser Zwanglosigkeit heraus verneigte er sich zum 50-jährigen Geburtstag des Albums Black Sabbath vor seinen Idolen, indem er das ikonische Stück Musikgeschichte neu einspielte. Der Erfolg gab ihm schließlich recht. Neben der positiven Resonanz aus der Fachpresse schaffte es Vertigo, so der neu definierte und nach dem Plattenlabel des Black-Sabbath-Debüts benannte Titel des Drehers, in diverse Hitlisten, darunter auch auf Platz drei in den deutschen Album-Charts.

Es spricht also nichts dagegen, den eingeschlagenen Weg noch ein Stückchen weiterzugehen und so beschert uns Mr. Wylde mit seinen beiden Kollegen Blasko und Joey Castillo nun die Fortsetzung Doomed Forever Forever Doomed, in der er sich die beiden Alben Paranoid und Master Of Reality und somit eine lange Reihe an zeitlosen Klassikern zur Brust nimmt. Dabei nähert sich der Saitenhexer dem Material einmal mehr mit größtem Respekt und bleibt so dicht wie nur möglich an den Originalen. Freilich klingen die Neuinterpretationen etwas druckvoller und die Gitarrensoli wurden ein wenig ausgeschmückt und erweitert. Davon abgesehen muss man attestieren, dass Zakk Wylde - obwohl er sich alle Mühe gibt, wie Ozzy zu klingen - unterm Strich aber besser singt als ein Herr Osbourne in den fernen Jahren 1970 und 71. Gerade die beiden Balladen "Planet Caravan" und "Solitude" erhalten dank der warmen Klangfarben in Wyldes Stimme einiges an Mehrwert gegenüber den Originalen und könnten glatt als Schmachtfetzen aus dem Hause Black Label Society durchgehen. Von diesem kleinen Schmankerl mal ganz abgesehen, macht es einfach Freude, dem langjährigen Weggefährten von Ozzy auf seiner musikalischen Pilgerreise zu folgen.

Ob Sinn oder Unsinn - hoffen wir daher, dass Doomed Forever Forever Doomed nur eine Etappe ist und sich der bärtige Sympathiebolzen neben seinen Jobs bei BLS und nun auch Pantera irgendwann die Zeit nimmt und die vier weiteren klassischen Alben mit Ozzy hinterm Mikro einer Revitalisierung unterzieht.

Dagger

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de