7 Headbänga online
15.05.2021 Horisont
18.05.2021 October Tide
21.05.2021 Freedom Call
21.05.2021 Silverstein
22.05.2021 Decembre Noir
22.05.2021 Enforcer
Reviews (10239)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Domain

Interview:
Manticora

Live-Bericht:
Earthshaker Fest

Video:
Nevermore
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Vanhelga kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Vanhelga - Höst

Vanhelga - Höst
Stil: Black Metal
VÖ: 03. Dezember 2012
Zeit: 54:12
Label: Art Of Propaganda
Homepage: -

buy, mail, print

Vanhelga - welch seltsamer Name. Klingt irgendwie nach Mutter Beimer aus der Lindenstraße, stammt tatsächlich aber aus dem Schwedischen und heißt in unsere Sprache übertragen soviel wie "entheiligen". Im Falle der schwedischen Zwei-Mann-Band steht der Name Vanhelga darüber hinaus für Ton gewordenen Schmerz, für Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit. Wer immer sich einer derart trostlosen Klanglandschaft verschrieben hat, bedient sich am besten des Black Metals als Ausdrucksform. Dieser wird auf Höst, dem zweiten Langspieler Vanhelgas, an seinen entlegensten Außenposten geschleppt, wo man sich mittels eindringlicher Musik ganz auf seine Emotionen konzentrieren kann.

Trauer ist der Trauernden bekanntlich einzig wahrer Trost. Dass darin auch Schönheit begraben liegen kann, demonstrieren uns die vielen verträumten Melodien von Piano und Leadgitarre, die sich wie ein roter Faden durch das Album ziehen. Auf der Gegenseite stehen die arg verzerrte Rhythmusfraktion und ein grausig krächzender Gesang, dem gelegentlich Gesprochenes zur Seite steht. Das meist gemächliche, ein wenig lethargische Treiben verliert sich ab und an in Wutausbrüchen oder experimentell-elektronischen Konstrukten. In Summe ist Höst ein desolates und auf seine eigene Weise extremes Werk, dem es streckenweise an Abwechslung und kompositorischen Spitzen mangelt. Menschen, die Todessehnsucht ihr liebstes Hobby nennen, mögen sich in den zwölf Liedern dennoch finden und wieder verlieren können.

Dagger

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de