12 Headbänga online
26.02.2021 Montreal
26.02.2021 Milking The Goatmachine
27.02.2021 Growl Bowl 2021
04.03.2021 Art Of Delusion
05.03.2021 Stillbirth
06.03.2021 Die Kassierer
Reviews (10224)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Jokerscourt

Interview:
Torchbearer

Live-Bericht:
Kataklysm

Video:
Atrocity
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Cor kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Cor - Snack Platt Orrer Stirb

Cor - Snack Platt Orrer Stirb
Stil: Trashcore Punk
VÖ: 02. März 2012
Zeit: 40:05
Label: Rügencore Records
Homepage: www.ruegencore.de

buy, mail, print

Seit zehn Jahren beackern Cor nun schon die Musikszene und veröffentlichen dabei in schöner Regelmäßigkeit ein Album nach dem anderen. Nimmt man dieses hier hinzu, sind das immerhin bereits zehn Stück, mit denen Cor nun ihren Geburtstag begehen.

Dabei beschenken sich die Jungs wohl auch ein wenig selbst, denn bei Snack Platt Orrer Stirb handelt es sich nicht ausschließlich um neues Material. Stattdessen gibt es hier neben neuen Songs auch altbekannte Hits, allerdings mit einem mächtigen Unterschied zum Original. Denn wo die Tracks ursprünglich hochdeutsch daher kamen, gibt es hier ohne Kompromisse nur den Rügener Heimatdialekt zu hören. Das hört sich zunächst etwas komisch an, ist es aber ganz und gar nicht, zwar versteht man als Unwissender nur einen Bruchteil der Lyrics, doch das Plattdeutsche verleiht jedem Lied einen ganz eigenen Charme und macht jedes einzelne zu etwas Besonderem.

Snack Platt Orrer Stirb ist ein Experiment, das zumindest in meinen Ohren vollends überzeugen kann. Alte und neue Songs kommen frisch und frech daher und die sprachliche Hürde lässt sich mit den abgedruckten Texten und etwas Grips auch locker meistern. Nicht nur für Anhänger der Rügencorler eine echte Empfehlung!

Lord Obirah

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: The Privateer - Facing The Tempest
Vorheriges Review: Syntonic - New Old Film

© www.heavyhardes.de