8 Headbänga online
15.05.2021 Horisont
18.05.2021 October Tide
21.05.2021 Freedom Call
21.05.2021 Silverstein
22.05.2021 Decembre Noir
22.05.2021 Enforcer
Reviews (10240)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Saxon

Interview:
Gun Barrel

Live-Bericht:
Hypocrisy

Video:
Schwarzer Engel
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von 1349 kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

1349 - Demonoir (Re-Release, Box)

1349 - Demonoir (Re-Release, Box)
Stil: Black Metal
VÖ: 07. Oktober 2011
Zeit: 88:53
Label: Indie Recordings
Homepage: www.legion1349.com

buy, mail, print

So manche Veröffentlichungspolitik kann man verstehen, muss man aber nicht. Der Wiederveröffentlichungsirrsinn so manch verschollener Scheiblette ergibt ja noch durchaus Sinn, aber ein Album ein Jahr nach Veröffentlichung nochmal mit Bonustracks auf den Markt zu schmeißen, riecht nach Geldmacherei. Da kann man das Kind noch so benennen (in diesem Falle Norwegian Collectors Edition Series).
Außer Frage steht allerdings, dass Demonoir ein sehr intensives und auch kompromissloses Black Metal-Album vor dem Gehörnten ist, schwarzmetallische Raserei, wie sie besser nicht sein könnte. An dieser Stelle verweise ich auf das Review meines Redaktionskollegen Fuxx aus 2010 und widme mich vielmehr den Bonustracks, die diesen Kauf rechtfertigen sollen.
Derer sind sieben zu finden, vier Studiotracks (Covers) und Live-Aufnahmen dreier Songs, die auf Demonoir im Original zu finden sind. Hervorheben ist hier zum einen die Coverversion von Exodus' "Bonded By Blood", die sich stark am Original orientiert, jedoch in ein leicht schwarzmetallisches Gewand gekleidet wurde. Als krasser Gegensatz zu diesem flotten Thrasher quält sich "Nerves" langsam und zäh durch die Membrane. Bislang unveröffentlicht ist die Version von "The Heretic" (Possessed). Danach geht es in den Live-Sektor, bei dem die Qualität eher Bootleg-Charakter besitzt. Versprüht zwar einen gewissen Charme, aber es rumpelt an allen Ecken und Enden.
Das ganze Set wird dann noch mit Autogrammkarte, Demonoir-Gitarren-Plektrum und Patch vervollständigt und selbstverständlich handnummeriert in den Regalen zu haben sein.

Ray

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Monoscream - Redemption
Vorheriges Review: Venom - Fallen Angels

© www.heavyhardes.de