9 Headbänga online
20.08.2020 Montreal
27.08.2020 Triddana
03.09.2020 Sündenklang
04.09.2020 Tenside
06.09.2020 Impericon 2020
07.09.2020 Semblant
Reviews (10129)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Soul Demise

Interview:
Primal Fear

Live-Bericht:
Ensiferum

Video:
Arch Enemy
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Extinct Gods kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Extinct Gods - Wartribe

Extinct Gods - Wartribe
Stil: Death Metal
VÖ: 2011
Zeit: 39:48
Label: Let Them Come Productions
Homepage: -

buy, mail, print

Immerhin seit geschlagenen zehn Jahren geistern Extinct Gods nun schon durch die polnische Death Metal-Szene. Mehr als ein Demo namens Dies Nefasti aus dem Jahre 2004 ist dabei aber nicht rausgesprungen. Nun wollen die Jungs mit ihrem Debüt Wartribe international Boden gut machen.

Wuchtig schlägt dem Hörer der Opener "Q.U.A.L.M." entgegen und zeigt sofort, wie es um den Death Metal hier bestellt ist. Durchaus modern schallen die Gitarren, der Gesang ist schön tief und die Drums klingen ziemlich digital. Überhaupt fehlt dem Album etwas die klangliche Wärme. Zum Thema Songwriting lässt sich feststellen, dass Extinct Gods es gar nicht konventionell mögen. Von klassischen Songstrukturen haben die Polen anscheinend nicht viel gehört. Das führt leider dazu, dass im Gegensatz zu anderen Bands, die Songs hier etwas gestückelt und wenig nachvollziebar wirken. Auf der anderen Seite bedienen sie auch den melodieorientierteren Hörer durch melodische Soli und Leads. Hier zeigt sich dann auch, dass die Jungs durchaus was auf der Pfanne haben.

Als Anspieltipps seien hier Track zwei ("Credo") und Track fünf ("Deconstruction") genannt. Ersterer wegen der durchaus coolen Chöre (In Flames lassen grüßen), letzterer aufgrund seiner massiven Death-Schlagseite. Fans so illustrer Bands wie eben Death, In Flames, Arch Enemy, Morbid Angel oder Vader finden hier eine trotz allem durchaus interessante Scheibe.

Lord Obirah

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de