10 Headbänga online
20.08.2020 Montreal
27.08.2020 Triddana
03.09.2020 Sündenklang
04.09.2020 Tenside
06.09.2020 Impericon 2020
07.09.2020 Semblant
Reviews (10131)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Demons And Wizards

Interview:
Midwinter

Live-Bericht:
Summer Nights Open Air

Video:
Angra
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Narnia kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Narnia - Course Of A Generation

Narnia - Course Of A Generation
Stil: Power Metal
VÖ: 24. Juli 2009
Zeit: 42:14
Label: Massacre Records
Homepage: www.narniaworld.com

buy, mail, print

2008 war ein schweres Jahr für die Christen-Metaller Narnia, denn der langjährige Sänger und Aushängeschild Christian Liljegren hat die Band verlassen. Doch die Schweden haben den Kopf nicht hängen lassen und rekrutierten mit German Pascual (Mind's Eye) sofort einen neuen Sänger. Stillstand kann sich keine Band erlauben und so schraubten die Jungs gleich an neuem Material und daraus entstand das neue Werk Course Of A Generation.

Neuer Sänger, neuer Sound! Das würde die Scheibe wohl am Besten beschreiben, denn Narnia sind deutlich, spürbar und wirklich härter geworden. Die Gitarrenwand erzeugt eine Gänsehaut und das Organ von German ist auch deutlich härter. Nichts ist mehr vom zuckersüßen Power Metal a la "Shelter In The Dark" zu spüren. Die Band klingt deutlich direkter, kein Weichspüler mehr und dennoch haben sie ihre Eingängigkeit behalten. Textlich werden natürlich immer noch die christlichen Motive behandelt, doch mit dem neuen Gewand kommen die lange nicht mehr so kitschig rüber.
Die große Überraschung ist dann der Titel-Track, eine astreine Thrash-Granate mit viel Staccato-Riffing und pumpenden Bass.
Das Package wird durch eine fette Produktion abgerundet, welche die Instrumente schön hervorhebt und den Gesang darauf thronen lässt.

Narnia 2009 sind eine Macht und haben nichts mehr mit dem kitschigen Power Metal der älteren Tage zu tun. Alte Fans könnten von dem heftigeren Sound enttäuscht oder sogar abgeschreckt werden, doch Power Metal-Liebhaber werden hier einen neuen Schatz finden. Was für ein Comeback!

Basti

6 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de