5 Headbänga online
18.06.2021 Chris Bay
22.06.2021 The Ocean
26.06.2021 Decembre Noir
10.07.2021 May The Tempest
10.07.2021 Baby Of The Bunch
16.07.2021 Megaton
Reviews (10248)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Volbeat

Interview:
Bloodbath

Live-Bericht:
Omission

Video:
Aeon
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Candlemass kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Candlemass - Documents Of Doom (DVD)

Candlemass - Documents Of Doom (DVD)
Stil: Doom Metal
VÖ: 2003
Zeit: ca. DVD1 75 Min. - DVD2 ca. 80 Min.
Label: Escapi Music
Homepage: www.candlemass.se

buy, mail, print

"Documents of Doom" zum Candlelight-Dinner und danach zur Kerzenmesse ins Gotteshaus mit etwas Wein? Warum nicht!? Nach dieser geballten Ladung Melancholie dürfte selbst der verhärteste Atheist den Gang zur Messe antreten, denn wer vermag sich dem Charme von Meister Messiah Marcolin schon entziehen? Die erste DVD beinhaltet einen kompletten Live.Mitschnitt vom '90er Konzert in Fryshuset/Schweden. In den 70 Minuten gibt es nur Klassiker aus dem Repertoire der Kerzenhalter, so kommen natürlich Dinger wie "Solitude", "At the gallows end", "Under the oak", "Bewitched", "Samarithan", "Demons gate" oder "Mirror mirror" gezielt und treffsicher zum Einsatz. Der Sound ist ebenfalls einwandfrei und macht DVD No.1 zum rundum gelungenen Einstieg in die Matrix. Kommen wir also zu DVD No.2, der eigentlichen "Documentary of doom". Auf den 80 Minuten gibt es alle möglichen Schnitte aus der ewig langen History zu sehen (allerdings ausschließlich Sequenzen mit dem Messiah an Bord!), so z.B. vom legendären ersten Live-Auftritt (1987), der natürlich selbst durch digitale Möglichkeiten nicht mehr wirklich aufgewertet worden konnte, was andererseits auch die damalige Stimmung so authentisch wie möglich auf den heimischen Bildschirm zaubert und somit schon wieder als positiv zu werten wäre. Die einzelnen Aufnahmen reichen natürlich bis in die jüngste Vergangenheit und so kommen natürlich auch die letztjährigen Comeback-Shows in Balingen, Wacken, London, etc. nicht zu kurz. Lediglich die etlichen Backstage-Aufnahmen nerven auf Dauer, denn hier beweisen die Jungs eigentlich nur, dass sie hinter der Bühne in Wirklichkeit nur halb so verschickt wie on Stage sind und das Ganze hat eher so einen schlechten Beigeschmack von dem super witzigen Stratovarius-Humor, was die ganze Angelegenheit etwas, aber nicht maßgeblich trübt. Gimmicks gibt es auf "Documents of Doom" übrigens auch en masse, so findet man neben einer ausführlichen Bandbio und Discographie auch noch eine ordentliche Photogallerie, womit ein klasse Package optimal abgerundet wurde. Nicht nur an Fans geht hier von mir eine absolute Kaufempfehlung raus!!

The General

6 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de