6 Headbänga online
04.03.2021 Art Of Delusion
05.03.2021 Stillbirth
06.03.2021 Die Kassierer
09.03.2021 The Quireboys
13.03.2021 Knorkator
13.03.2021 Mr. Irish Bastard
Reviews (10225)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Angus Dersim

Interview:
Extol

Live-Bericht:
Spring Metal Festival

Video:
Nasty Idols
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Million kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Million - Kingsize

Million - Kingsize
Stil: Hard Rock
VÖ: 10. Januar 2005
Zeit: 50:48
Label: Majestic Rock
Homepage: -

buy, mail, print

Mix it, baby - das sagt sich nicht nur der Governator, sondern auch die alten Schweden von M.ill.ion. Auf ihrem mittlerweile fünften Album Kingsize machen sie ein hochinteressantes Experiment: sie verbinden glasklaren 80er-Haarspray-Metal der Marke Dokken und Pretty Maids mit retro-Elementen vom Schlage Rainbow und Deep Purple. Klingt komisch, ist aber so - und geht vor allem prächtig auf.
Mit einem fetten Sound, der vor allem die Rhythmussektion mit ordentlichem Knall in Szene setzt, brettern M.ill.ion von der ersten Nummer "Eyes Of A King" so kraftvoll los, dass einem das 3-Wetter-Taft nur so um die lockenumkringelten Ohren fliegt. In den folgenden Stücken "Backdoor Queen" und "Room No. 3" zeigen die Rentierrocker, wie ihr Erfolgsrezept funktioniert: flotte Strophen, bei denen man meint, jetzt käme es gleich zum Final Countdown, dann ein Refrain, bei dem irgendein erstklassiger Paul Stanley-Imitator im Chor singt, und dann ein Melodieteil mit schön wummernder Hammondorgel. Das macht gewaltig Spaß und funktioniert bestens.
Schade nur, dass den Jungs nach der Malen-nach-Zahlen-Ballade "Forbidden Fruit" der songwriterische Elan abhanden kommt - dann werden die Refrains nämlich weniger ohrwurmmäßig, die Riffs krachen nicht mehr so ganz. Das klingt natürlich immer noch gut, ist technisch wunderbar gemacht, aber so richtig zünden wollen die letzten paar Nummern irgendwie nicht mehr. Hm. Was halten wir also als Gesamteindruck fest? Zur einen Hälfte eine hammerstarke Scheibe, zur anderen Hälfte Mucke mit beträchtlichem Schnarchfaktor. Einigen wir uns auf ein Unentschieden! Ohne uns ins Auge zu spucken, natürlich.

Holgi

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Platitude - Secrets Of Life
Vorheriges Review: Platitude - Nine

© www.heavyhardes.de