11 Headbänga online
02.12.2022 Ohrenfeindt
02.12.2022 Caliban
02.12.2022 Alvin es a Mokusok
03.12.2022 Rong Kong Koma
03.12.2022 Leaves' Eyes
04.12.2022 Anvil
Reviews (10363)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Tesla

Interview:
Gaia Epicus

Live-Bericht:
Hammer Of Doom

Video:
Darkane
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Thundermother kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Thundermother - Black And Gold

Thundermother - Black And Gold
Stil: Hard Rock
VÖ: 19. August 2022
Zeit: 42:48
Label: AFM Records
Homepage: www.thundermother.com

buy, mail, print

Die Mädels von Thundermother ruhen sich nicht auf ihren Lorbeeren aus, sondern schmieden das Eisen, solange es heiß ist. Das fünfte Studioalbum Black And Gold ließ keine zwei Jahre auf sich warten und knüpft dort an, wo Heat Wave aufhörte. Soll heißen: die Schwedinnen um Bandgründern Gitarristin Filippa Nässil spielen auch weiterhin dreckigen und energiegeladenen Hardrock und entwickeln sich dabei zu einem immer professioneller arbeitenden Act. Ihre Wurzeln vergessen die Donnermuttis deswegen keinesfalls, wofür Partykracher der Marke "The Light In The Sky", "Black Gold", "Loud And Free" oder "Wasted" mit jedem ihrer Takte einstehen. Das rasante "Watch Out" ist obendrein ein echter Hellraiser von einem Rocksong und zählt wohl zu den schnellsten Nummern, die Thundermother bislang vom Stapel gelassen haben.
Andererseits ist mit "I Don't Know" aber auch der wohl bislang kommerziellste Song der Band im Set zu finden und wer sich gefragt hat, ob Sängerin Guernica Mancini auch in der Lage ist, gefühlvoll zu singen, der erhält seine Antwort in den beiden Balladen "Hot Mess" und Borrowed Time". Insbesondere das bluesig angehauchte und ausgesprochen radiofreundliche "Hot Mess" hätte man von Thundermother wohl nicht erwartet! Da kann es schon sein, dass Fans der ersten und weitaus ruppigeren Stunde ein wenig die Nase rümpfen. Aber hey - wer rastet, der rostet! Black And Gold verfügt nach wie vor über ausreichend Ecken und Kanten und sprüht nur so vor Spielfreude und einfach guten Songideen. Ein Ranking aufzustellen oder einen persönlichen Favoriten zu benennen, fällt daher richtig schwer. Die Scheibe macht einfach Spaß und zwar von vorne bis nach hinten!

Dagger

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Grave Digger - Symbol Of Eternity
Vorheriges Review: Intent - Exile

© www.heavyhardes.de