7 Headbänga online
29.09.2021 Tribulation
29.09.2021 Queen Machine
30.09.2021 Parasol Caravan
30.09.2021 Mad Sin
01.10.2021 Fewjar
01.10.2021 Tanzwut
Reviews (10267)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Kingdom Of Salvation

Interview:
Tracedawn

Live-Bericht:
Anthrax

Video:
Dragonforce
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Hat kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Hat - Vortex Of Death

Hat - Vortex Of Death
Stil: Black Metal
VÖ: 24. Januar 2011
Zeit: 44:52
Label: Abyss Records
Homepage: -

buy, mail, print

In Hochzeiten von Retro-Rock, Deathcore und der neuen Welle der NWOBHM gerät der gute, alte Black Metal immer mehr ins Hintertreffen, obwohl Vertreter wie Watain oder Todtgelichter durchaus achtbare Erfolge verbuchen können. Nichts desto trotz hat der norwegische Black Metal, wie ihn Urgehal und Taake machen, immer noch eine riesige Fanschar und die braucht ja auch neues Futter. Genau diese Aufgabe übernimmt nun das Duo Hat aus Norwegen, die mit Vortex Of Death ihr Debüt nun auf die Menschheit loslassen.

Ein düsteres Intro bereitet den Zuhörer auf das folgende Inferno vor und dann bricht mit "Inhumanus Revelatio" eine wahre Riff-Hölle los. Eiskalte, treibende Riffs treffen auf eine Wand aus Double-Bass und Blast-Beats. Der menschenverachtende Gesang setzt dem Ganzen die Krone auf und so wird dem Hörer gleich von Anfang an klassischer Black Metal norwegischer Schule geboten. Die Produktion ist wirklich was für Gourmets und einfach nur erstklassig. Bei "Invocating Death" wird nicht locker gelassen und das Tempo gehalten. Erstaunlich ist auch, wie viele Riffs das Duo in einen Song packt und damit das Ganze nicht zuviel wird, lockern passende Samples die Atmosphäre auf. Mit "The Flesh I Wear" bewegt man sich sogar stellenweise in düster-melodischen Gefilden und zollt mit den Arrangements und dem Aufbau Helden wie Bathory und Dissection Tribut.

Hat haben da ein wirklich gutes, stimmiges Album auf die Meute losgelassen und jeder, der auf den guten, alten Black Metal in modernem Produktions-Gewand steht, sollte hier unbedingt zugreifen. Ein passendes Artwork und ein schöner Digipack werten die Sache noch ungemein auf.

Basti

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Arcturon - The Eight Thorns Conflict
Vorheriges Review: Queen - Deep Cuts 3

© www.heavyhardes.de