10 Headbänga online
28.01.2020 Dimmu Borgis
30.01.2020 Samsas Traum
31.01.2020 Equilibrium
02.02.2020 Atlas Cube
16.02.2020 Rage
29.02.2020 Growl Bowl Festival
Reviews (10088)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Interview

English VersionInterview mit Scent (20.09.2001)

CDs von Scent kaufenZur Druckversion dieses Artikels

buy, mail, print

Logo Scent

Dass mir die Scent-CD gefallen hat, sieht man ja ganz deutlich anhand der Review. Allerdings muss ich gestehen, dass mir das Grinister-Interview um einiges einfacher gefallen ist, war Aki doch etwas umgänglicher als Antti von Scent. So beschränkten sich seine letzten Antworten nur auf das wesentliche und ausserdem ist er Kiss-Fan, was mich als AC/DC-Fan natürlich sofort unsympathisch machte! ;-)
Würde ich CD-Reviews ausschliesslich aufgrund von Sympathien schreiben, die ich den Bands gegenüber hege, könnte man bei der Scent-Kritik gleich mal zwei Zähler abziehen, von denen man mindestens einen bei der Grinister-CD aufaddieren kann.
Vielen Dank auch für die rege Unterstützung des Forums (oder sollte ich sagen vielen Dank Thorsten?).
Was mir noch aufgefallen ist: Blood, sweat and tears: darauf stehen die Finnen.

HH: Hallo, zuallererst stell dich doch bitte unseren Lesern vor.

Antti: Hallo auch, wir heissen Scent und kommen aus Finnland, wie ihr vielleicht wisst. Wir haben Mitte der Neunziger angefangen Rock zu spielen. Als wir sieben, oder acht Jahre alt waren, wurden wir sehr schwer von Kiss beeinflusst. Ihr cooles Outfit und die grossartigen Songs waren wirklich eine Inspiration. Die andere Band, die ihre Spuren hinterlassen hat, ist definitiv Helmet. Eingängige Melodien, dynamische Riffs und traditionelle Skandinavische Melancholie, das ist eine ziemlich gute Definition, wofür Scent stehen.

Unser derzeitiges Line Up besteht aus: Antti Kumpulainen (Vocals), Tuomas Kumpulainen (Gitarre, backing Vocals), Janne Markus (Gitarre, backing Vocals), Petri Väliheikki (Drums) und Ilkka Huhta (Bass). Die letzten Line Up-Änderungen gab es vor einem Jahr, während der Aufnahmen des aktuellen Albums. Der vorherige Bassist hatte nicht genügend Zeit für die Band, so dass glücklicherweise Ilkka genügend Eier bewies, um einzuspringen.

Wir haben einige Demos und zwei Mini-CD aufgenommen, bevor wir uns an unser Debüt-Album "Period" machten. Die Reaktionen bisher waren sehr positiv. Ich kann es kaum noch erwarten, was die Zukunft für uns bereit hält!

HH: Kiss... ;-) Äh, ja, gut. Aber lass mich raten, was sich sonst noch so in deinem CD-Regal findet: Tool und Pearl Jam? Euer Sound ist sehr originell, aber die offensichtlichen Vorbilder sind nicht zu überhören.

Antti: Nun ja, PJ und Tool haben einige Elemente in ihrer Musik, die wir sehr schätzen. Sie haben Melodie und Power in ihrer Musik. Für mich sind diese Bands aber nicht die hauptsächliche Inspirationsquelle. Trotzdem grossartige Bands.

HH: Ist dann Kiss wirklich euere Hauptinspiration? Musikalisch gibt's da nicht viele Parallelen.

Antti: Nun, ist es nicht grossartig, dass jeder eine eigene Meinung haben kann? (Anm. d. Autors: Bei uns sagt man dass Meinungen wie Arschlöcher sind, jeder hat eins... *g*) Du hast schon recht, dass wir Kiss nicht musikalisch kopiert haben. Aber die Idee einer Rockband mit grossartigen Songs kommt von daher. Wir sind die Bastardbrut aus Kiss und Helmet. (Anm. d. Autors: (kann's mir nicht verkneifen!) Helmet mit Masken???)

HH: Denkst du Scent ist eine Studio-, oder eine Liveband?

Antti: Wir sind eine Liveband, obwohl wir es schon mögen, im Studio abzuhängen und diese verrückten Ideen auszubaldowern. Aber wir bevorzugen die Livesituation. The blood, the sweat and the tears. (Anm. d. Autors: (schon wieder) da ist es wieder!!!)

HH: Wie würdest du euere Liveperformance beschreiben? Emotional oder energetisch? Verschmilzt du mit der Musik oder mimt ihr den grossen Entertainer?

Antti: Wir konzentrieren uns absolut auf die Musik. Wir haben keine Horrormasken oder gigantische Roboter, die über die Bühne stampfen. Nö, nichts davon. Alles was wir live machen ist emotional geladen und basiert rein auf der Musik. Ein Moment ist ruhig, der nächste energiegeladen.

HH: Warum sollte sich jemand für euere Musik interessieren? (Anm. d. Autors: Ich hab ihm extra noch dazugeschrieben, er soll die Frage nicht falsch verstehen, hat er anscheinend doch...)

Antti: Ich beantworte deine Frage mit einer Frage: warum sollte sich überhaupt jemand für Musik interessieren? Weil sie dich im besten Falle bewegt. Sowohl emotional, als auch physisch. Und unsere Musik... Nun, unsere Musik hat a) Seele und b) Eier! Und ich denke, dass keiner, der unsere Musik gehört hat, dies bestreiten wird. Das ist etwas, mit dem man sich identifizieren kann.

HH: Ok, gute Erklärung.

Dummerweise wurden der Promo-CD keine Texte beigelegt. Sind deine Texte persönlich? Über welche Themen singst du?

Antti: Ja, die Texte sind persönlich. Einige der Dinge sind mir zugestossen, andere Leuten, die ich kenne. Es geht darum, wie wir die Welt, die uns umgibt sehen, fühlen, riechen und schmecken. Manchmal bringt es uns zum lachen, manchmal nicht. Es macht uns auch nichts aus, wenn es eklig wird.

HH: Habt ihr auch politische Texte? Siehst du Scent als politische Band?

Antti: Nein! Wir waren nie und werden nie zu einer weiteren politische Botschaften verbreitenden Band werden. In der Politik passiert genug Scheisse und wir wollen kein Teil davon sein.
(Anm. d. Autors: Tolle Erklärung...)

HH: Warum macht ihr Musik, was war für euch die Initialzündung?

Antti: WARUM machen wir Musik? Glaub es oder auch nicht, aber Kiss zu hören und zu sehen hat unser Leben bestimmt. Diese Jungs haben buchstäblich ihre Seele an den Rock'n'Roll verloren.

HH: Hehehe, sorry, aber ich war immer der AC/DC-Fan. Kiss sind Pussies! ;-) Ok, das ist nur meine Meinung! Kiss gegen AC/DC - ein alter Kampf über die Jahrzehnte! ;-)

Antti: AC/DC stinken!!!

HH: Wie würdest du jemanden, der euch nicht kennt, euere Musik beschreiben?

Antti: Hm, wir sind eine Band mit einer Mission... hehehe, nö natürlich nicht. Wie ich vorhin bereits anführte haben wir Seele und Eier in unserer Musik und für den Fall, dass du ein vollständiges Musical benötigst, zu dem du dich prügeln und Liebe machen kannst, dann hör dir "Period" an.

HH: Wie denkt ihr über das Internet? Denkst du es hilft neuen Bands oder gräbt es ihnen vielleicht das Wasser ab?

Antti: Das ist etwas kompliziert. Aber ich denke das Internet ist ein grossartiger Weg, um deine neue Band bekannt zu machen.

HH: Wenn ihr die Chance hättet mit HIM zu touren, würdet ihr euch ihm anschliessen? (Anm. d. Autors: im englischen Original mit ‚genialem' Wortspiel: "would you join him")

Antti: HIM sind eine grossartige Band, zweifellos. (Anm. d. Autors: spätestens ab hier hat er bei mir total verschissen!) Und ja, wenn sich eine Gelegenheit ergäbe, würden wir mit ihm touren.

HH: Finnland ist für viele Europäer ein seltsames Land. Wie würdet ihr anderen die Schönheiten von Finnland schmackhaft machen?

Antti: Nun, Finnland ist wirklich ein komisches Land mit komischen Leuten. Was willst du also erwarten? Etwas was unsere Musik mit Sicherheit beeinflusst hat, ist die skandinavische Melancholie.

HH: Ahja, dann danke ich für deine aufrichtigen und ehrlichen Antworten, auch bei kritischen Fragen. Ich hoffe, man kann euch bald live auf Deutschlands Bühnen bewundern.

Andreas

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos

© www.heavyhardes.de