9 Headbänga online
29.09.2021 Tribulation
29.09.2021 Queen Machine
30.09.2021 Parasol Caravan
30.09.2021 Mad Sin
01.10.2021 Fewjar
01.10.2021 Tanzwut
Reviews (10268)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Svarrogh

Interview:
Blutmond

Live-Bericht:
Die Happy

Video:
Manegarm
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Die Happy kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Die Happy - Most Wanted 1993-2009

Die Happy - Most Wanted 1993-2009
Stil: Crossover
VÖ: 17. Juli 2009
Zeit: CD: 50:04 - DVD 1 ca. 120 Min. - DVD 2 ca. 60 Min
Label: Sony Music
Homepage: www.diehappy.de

buy, mail, print

Also, man kann ja sagen was man will, aber in Sachen Fanfreundlichkeit lässt sich das Quartett aus Ulm wahrlich nicht lumpen. Auf Konserve sind Die Happy immer für einige Hits gut, und nach dem letztlich nicht ganz glücklichen Ausflug in die große weite Welt der Megaproduktionen mit The Weight Of The Circumstances haben sie mit den letzten beiden Alben No Nuts No Glory und VI genau den richtigen Ton getroffen. So richtig in ihrem Element sind die Kollegen allerdings auf Tour, wo sie eigentlich immer irgendwo anzutreffen sind. Die Instrumentalfraktion aus Thorsten Mewes, Ralph Rieker und Juergen Stiehle steht immer wie eine Eins, und eine schlecht gelaunte, nicht 105% motivierte Marta am Mikrofon dürfte es zumindest bislang noch in keinem einzigen Fall gegeben haben.

Und genau da setzen sie jetzt zur Feier ihres immerhin 16jährigen Bestehens an: sie hauen nicht einfach ein Best Of-Album raus, das irgendeiner Plattenfirma geschuldet ist und mit ein, zwei halbgaren neuen Nummern ein paar Käufer anziehen soll. Nein, sie lassen vielmehr die Fans per Website-Voting über den Wunschkatalog abstimmen. 16 Songs aus 16 Jahren sind dabei also herausgekommen, und die Zusammenstellung ist durchaus spannend. Zum einen kann man so den weiten Bogen der Entwicklung vom eher alternativ angehauchten Beginn bis hin zum deftig rockenden Material verfolgen und auch das breite Spektrum feiner Balladen und krachiger Gassenhauer nochmal Revue passieren lassen.

Da gibt es natürlich die erwarteten Favoriten wie den Anfangserfolg "Supersonic Speed" (hier in einer neu eingespielten Fassung) und die Hits "Not That Kind Of Girl", "Big Boy" und "I Am" - aber auch durchaus überraschendes und fast schon vergessenes Material, wie etwa "Violent Dreams" und "Go For It", die die Band nach eigenem Bekunden selbst "nicht mehr auf dem Schirm hatte". Insgesamt wurden zwei weitere Stückchen neu eingezimmert (eben "Violent Dreams" und "Breathing") und eine komplett neue Nummer mit aufgenommen ("Rebel In You"). Damit ergibt sich entweder ein schönes Einsteigerpaket oder eine Kompilation für Fans, je nachdem.

Das Herzstück des Paketes ist allerdings die Live-DVD, die das Abschlusskonzert der Tour zum letzten Album VI einfängt. Hier präsentieren Die Happy als Basis die gleiche Songauswahl, angereichert um einige weitere hervorragende Momente. Die elektrisierende Live-Atmosphäre ist recht gut getroffen, angefangen von den spaßigen Backstage-Szenen zu Anfang, bei denen man miterlebt, wie Marta abwartet und dann auf die Bühne hüpft, bis hin zum künstlerisch angehauchten Schwarz-Weiß der ersten beiden Tracks "Go For It" und "Peaches". Die Kameraführung ist für meinen Geschmack etwas sehr energetisch, aber noch nicht über der Schwelle des Unangenehmen. Das Problem, einen eher überschaubaren Club-Gig - Ort des Geschehens ist die Große Freiheit - auch lichttechnisch ordentlich einzufangen, löst die Produktion mit Anstand, auch wenn die Totalen manchmal etwas finster daherkommen.

Aber das wars auch schon mit Mäkeleien - der Sound ist fett, und die Setlist vom Feinsten. Energiebündel Marta hüpft durch die Gegend wie eh und je, der mittlerweile massivst tätowierte Thorsten schüttelt sich die Riffs locker aus dem Ärmel, und Basser Ralph und Drummer Juergen überzeugen wie immer auf ganzer Linie. Da gibt es die rockige Vollbedienung ("Peaches"), den obligatorischen Hüpfalarm ("Not That Kind Of Girl"), aber auch stillere Momente, wie z.B. das hervorragende "Breathing" oder auch das von Piano und Cello begleitete "The Answer". Der Spaß kommt ebenfalls nicht zu kurz, von inspirierten Publikumssprechchören ("Scheiß Tribüne", singen die vor der Bühne stehenden, und dann vor der Zugabe ein eindeutiges "Marta, du g... S..." - Respekt, dass sie das nicht herausgeschnitten haben!) bis hin zu feinen Einlagen - so etwa gibt man mit dem Lokalmatador Lotto King Karl die Hamburger Fußballhymne "Hamburg meine Perle" zum Besten, wobei sich Marta als weder text- noch trittsicher outet.

Etwas verzichtbar aus meiner Sicht dann der Gastauftritt des Münchner Rappers Roger von Blumentopf, dessen Freestyle Rap einen eben solchen nicht gewinnen kann, auch wenn man sich bei "Rebel In You" in fast Anthrax-mäßige Crossover-Gefilde aus Rock und Hip Hop wagt. Dann doch eher die krachige Fassung des alten Disco-Heulers "Tainted Love", den sie an "The Ordinary Song" anschließen, als ob es ganz normal wäre, oder das Skunk Anansie-Cover "I Can Dream", das ordentlich ins Gebälk hämmert.

Insgesamt bleibt als Eindruck ein mehr als würdiger Abschluss der Tournee, der die Best Of-Zusammenstellung ins absolut rechte Licht rückt.

Aber natürlich geht es noch weiter: fette Extras wie ein Making Of, verschiedene Songs in rein instrumentaler Fassung und zu guter Letzt eine komplette weitere DVD mit sage und schreibe 14 Videoclips machen dieses Package zum Vorbild für alle Selbst-Abfeiereien, als die irgendwelche Very best of Schnickschnack - The Firlefanz-Years ja oft daherkommen.

Wir freuen uns auf die nächsten 16 Jahre - und auf das neue Album!!

Holgi

6 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Alias Caylon - Follow The Feeder
Vorheriges Review: Kooznetz - Kooznetz

© www.heavyhardes.de