11 Headbänga online
31.10.2020 Halloween im Backstage
21.11.2020 Tanzt! 2020
02.12.2020 Marduk
04.12.2020 Coogans Bluff
04.12.2020 Nightwish
04.12.2020 The Disaster Area
Reviews (10188)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Execrate

Interview:
Mystic Prophecy

Live-Bericht:
U.D.O.

Video:
Hero Destroyed
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Motörhead kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Motörhead - Better Motörhead Than Dead: Live At Hammersmith

Motörhead - Better Motörhead Than Dead: Live At Hammersmith
Stil: Rock'n'Roll
VÖ: 13. Juli 2007
Zeit: 103:08
Label: Steamhammer
Homepage: www.imotorhead.com

buy, mail, print

"Hello, we are Motörhead and we play rock'n'roll." Eigentlich könnte ich meine Rezension auch so stehen lassen, denn es beschreibt bestens die neue Live-Scheibe der englischen Vorzeige-Rocker. Anlässlich des 30. Geburtstages der Band wurden am 16. Juni 2005 einige Paletten Whiskey und ein Haufen Marshall-Boxen in das altehrwürdige Hammersmith gekarrt, damit man überhaupt erstmal die Rahmenbedingung für die Motörhead-Show hat. Die Truppe will den Jahrestag gebührend feiern und so lassen die Jungs gleich 23 kleine und große Meisterwerke auf eine hungrige Meute los.

Der Sound ist superb und alle Instrumente, besonders der immens wichtige Zerr-Bass, sind gut heraus zu hören. Die Frontwarze Lemmy hat heute einen guten Tag erwischt (ohja, der Meister kann auch schlechte Tage haben, siehe Tour 2007) und grölt die Songs in bester Manier in die Halle. Die Setlist gleicht einer Best-Of-Scheibe, aber auch bis dato neuere Stücke der, damals, aktuellen Scheibe Inferno bilden einen wichtigen Kern der Songauswahl. Aber auch Exoten wie "Love Me Like A Reptile" und der "Whorehouse Blues" kommen zum Zuge und beweisen mal wieder, dass Motörhead die Definition von "perfekter Live-Band" sind. Zwischendurch gibt es auch die eine oder andere gewitzte Ansage, um die Meute weiter anzufeuern, aber das ist eigentlich gar nicht nötig, denn die Jungs kamen und siegten.

Eigentlich sollte man sich nach dem Sinn einer weiteren Live-Platte der Rock-Könige fragen, aber die Qualität und die Quantität verdrängen das und man hält erneut ein hervorragendes Live-Dokument einer noch besseren Truppe in der Hand. Wer nicht nur die Klassiker im Bühnen-Gewand hören will, sondern auch scharf auf die Inferno-Sachen ist, sollte hier unbedingt zugreifen, denn man kommt hier voll auf seine Kosten.

Basti

6 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de