6 Headbänga online
13.08.2020 Nekrovault
15.08.2020 Heathcliff
20.08.2020 Mulberry Sky
22.08.2020 Ausverkauft! Karg
03.09.2020 Sündenklang
04.09.2020 Tenside
Reviews (10157)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Interview

Interview mit Eisbrecher (24.09.2003)

CDs von Eisbrecher kaufenZur Druckversion dieses Artikels

buy, mail, print

Logo Eisbrecher

Alex Wesselsky, bis vor einem Jahr noch Sänger bei Megaherz, hat jetzt mit Noel Pix (auch ex-Mhz) eine neue Band namens Eisbrecher am Start. In Kürze erscheint die zweite Single "Fanatica" und da mag der Münchner Schwarzkittelträger ja schon wissen, wer und was Eisbrecher überhaupt ist und ob man dafür seetauglich sein sollte. Also, Rechner angeschmissen, Fragen eingehackt und auf Reisen geschickt...

Alex: Ich trieb und treibe es gern und viel! In erster Linie haben wir, Noel Pix und meine Wenigkeit, ein 16 Tracks starkes Elektro-Rock-Industrial - kurz Trip-Rock Album mit dem Titel "Eisbrecher" zusammengebaut, von dem bereits 3 Tracks ausgekoppelt sind. Zum anderen betätige ich mich als Theaterschauspieler in München am "Theater ...und so fort" in dem Stück "Wehr.Krieg.Macht..."

HH: Dein neues Projekt/deine neue Band heißt Eisbrecher, erkläre mal kurz, wer alles dabei mitwirkt und wie die Band entstanden ist.

Alex: Das Projekt entstand aus Gefühl heraus, dass Härte und Rock nicht immer nur etwas mit harten superverzerrten Klampfen zu tun haben müssen, bzw. sich ausschließlich über die traditionelle Metal-Gitarrenarbeit definiert. Wir wollten mal etwas neues ausprobieren und unsere Auffassung von modernem Rock umsetzen, der nun mal die Stilmittel der Moderne miteinbezieht. Elektronik ist ein Teil unseres Lebens und wir leben in diesem "Jetzt": ergo crossovern wir moderne Mittel mit traditionellen, schließlich bestimmen Gestern und Heute das Morgen. Und es geht uns um Songs! Ein guter Song sollte immer eine Melodie haben und das Thema adäquat umsetzen, mal hart mal kalt, mal radikal und dann wieder stiller und ruhiger!
Begonnen hat "Eisbrecher" mit Noel Pix und mir (beide Ex-Mhz) und das Line Up der Band steht noch nicht definitiv fest. Aber... ...im Januar könnt Ihr es Euch live ansehen und vielleicht werden Euch ein paar Leute bekannt vorkommen - abwarten.

HH: Als nächstes stellt sich die Frage, was möchtest du mit Eisbrecher erreichen ? Glaubst du, das ihr an die Erfolge von Megaherz anknüpfen könnt?

Alex: Wenn wir nicht die sichere Überzeugung hätten, dass das was wir tun Erfolg hat, würden wir es nicht tun. Dabei geht es uns nicht um Mhz-Vergleiche, sondern um einen neuen Weg, den "Eisbrecher"-Weg... ...mal sehen, ob, wo und wann wir stecken bleiben.

HH: Ich habe bis jetzt Auszüge der Songs "Eisbrecher", "Mein Blut" und "Nackte Angst" gehört. Stilistisch bewegt ihr euch ja schon auf Megaherz Terrain, nur ein Tick elektronischer. Aber wahrscheinlich liegt es an deiner Stimme, dass ich es so beurteile, denn ein Sänger prägt ja schon sehr den Stil einer Band. Was sind für dich die musikalischen Unterschiede von Einsbrecher und Megaherz? Es muß ja welche geben, denn euer Trennungsgründe waren ja "musikalische Differenzen".

Alex: Die Trennungsgründe lagen nicht so sehr in "musikalischen Differenzen" als vielmehr in "menschlichen Differenzen"! Allerdings ist es vollkommen unerheblich das Warum und Wieso zu ergründen, wenn der Zug bereits abgefahren ist; man sitzt drin und fährt! Meine Stimme schlägt die Brücke zu Mhz; die Musik ist anders, mutiger, moderner, abwechslungsreicher. Wir bedienen keine Metal-oder sonstige Klischees und versuchen uns vollkommen frei in der deutschen Musiklandschaft zu bewegen. Jeder kann kommen, hören... ...und dann bleiben, oder wieder gehen! Wer Mhz will muss Mhz kaufen... ...da weiss er was er hat! "Eisbrecher" muss man neu erfahren.

HH: Auf der Megaherz Scheibe "Kopfschuss" haben sich viele Leute über deine "prolligen und simplen" Texte ausgelassen. Ich will jetzt nicht über diese Texte urteilen, aber ich finde, dass du dich textlich schon weiterentwickelt hast, nun sehr (gesellschafts-) kritisch bist und deine Botschaften sehr intelligent "verschlüsselst". Wie entwickelst du deine Texte, in welche Stimmung muß du sein, um zu texten und erkläre mal kurz selbst den Unterschied zwischen dem Alex jetzt und vor 5-6 Jahren (im Bezug auf deine Texte).

Alex: Die Leute, die meine Texte als dumpf, prollig und simpel aburteilten haben meist eine Rezi weiter Bands wie die Onkelz, Manowar, Rammstein, die Hosen oder Helloween lobgehudelt und in höchste künstlerische Sphären entrückt; ich sage dazu nur noch: Jeder wie er meint! Geschmacksache! "Kopfschuss" ist und bleibt mein Mhz-Favorit und so sieht es auch bei 90% der Fans aus; das interessiert mich. Fans entscheiden über Sein oder Nichtsein, nicht die Meinung der plattenschnorrenden Freizeit-Journalisten (so wie ich einer bin ;-) - Anm. vom Red.), die in erster Linie meist Fans irgendwelcher Bands sind und keine Medienprofis. Eine harte Kritik ist immer gefragt, wenn sie fundiert und argumentiert ist.
(Gesellschafts-)kritisch?! Man schreibt über das, was einen gerade bewegt! Ich hatte bereits in den Interviews zur Herzwerk II den Journalisten gesagt, das sich nun niemand darauf einzuschiessen braucht, dass Alexx auf jeder Scheibe die er in Zukunft macht, sich vor allem gesellschaftskritisch äußerst, kann sein, muss aber nicht; mal ein Song, mal 4, mal keiner... ...je nachdem, ob ich in der "Gesellschafts-"Stimmung bin oder eben nicht. Wenn ich Songs über eine bestimmte emotionale Befindlichkeit schreibe und viele Menschen sich damit identifizieren können, dann ist das vielleicht keine Kritik, aber immer noch gesellschaftlich relevant, denke ich zumindest.
Der Alexx vor fünf Jahren war fünf Jahre jünger; ansonsten ist es immer noch Alexx und wird es wohl auch immer sein. Das man sich mit der Zeit verändert, muss man nicht extra ausführen, das tut (fast) jeder!

HH: Eisbrecher - was oder wo willst du (aus-) brechen und warum? Vielleicht aus irgendwelchen Strukturen, die dir deine Ex-Band, dein Umfeld oder die Gesellschaft vorgegeben hat ?

Alex: Ich will "Eis" brechen und nicht ausbrechen; Ausbrecher gibt es genug; das macht nur Sinn, wenn Du weist wohin und wofür! "Eis"brechen heisst hingehen, arbeiten, lernen und zu einer Antwort auf die w-Fragen zu kommen. Die Ex-Band hat damit ebenso wenig etwas zu tun wie die Gesellschaft... ...hier kommt der Geist ins Spiel, der Wille. Ich habe eine Band gegründet, 10 Jahre gekämpft, eine neue Band gegründet und kämpfe weiter! Darum geht es!

HH: Das Stück "Mein Blut" finde ich ziemlich gelungen, gerade diese Mönchs-Chöre und der bombastische Refrain verpassen einem ne fette Gänsehaut. Worum geht es in diesem Stück und könnte es sein, dass "Mein Blut" ne Fortsetzung zu "Herzblut" ist oder zumindest textliche Ähnlichkeiten bestehen ? Oder stehen die beiden Songs für sich allein?

Alex: "Mein Blut" schließt eine mit Mhz begonnene Trilogie ab, deren erste zwei Titel "Falsche Götter" und "Herzblut" waren. Das ist als Abschluss einer eigenen Eucharistie-Interpretation aufzufassen. Drei Teile a la Vater, Sohn, heiliger Geist... ...jetzt kam der Geist dazu.

HH: Deine Trennung von Megaherz ist jetzt noch nicht zu lang her? Hast du das schon komplett verarbeitet oder schmerzt es noch, wenn man zum Beispiel nen Song hört ? Oder bist du einfach nur stolz auf das, was du mit Megaherz erreicht hast, wünscht deinen Ex-Kollegen alles Gute und schlägst jetzt ein neues Kapitel auf?

Alex: Es wird immer schmerzen! Aber der Stolz auf das Erreichte überwiegt bei weitem. Ich wünsche den beiden verbliebenen Mhz-lern Kampfgeist und Fannähe, denn die Fans haben es verdient, dass es weitergeht... ...wie Phönix aus der Asche (Zit. Kopfschuss). Ich gehe meinen Weg und freue mich über jede(n) der/die mitgeht.

HH: Du bist ja jetzt seit kurzem nicht nur Sänger, sondern auch Schauspieler. Was war das für eine Erfahrung für dich, eine Rolle in einem Theaterstück zu übernehmen ? Könnte daraus was längerfristiges werden oder war es nur mal ein kurzes Reinschnuppern ?

Alex: Reingeschnuppert hatte ich 1998 bereits einmal; diesmal war es eine tragende Rolle und die Proben, die Aufführungen und all das was Theater ausmacht und spannend macht, haben mich nachhaltig geprägt und prägen mich noch. Das Stück ist gesellschaftskritisch, radikal und nichts für schwache Nerven; und das ist gut so. Ja, ich kann mir durchaus vorstellen intensiver auch in diese Richtung zu arbeiten, wenn man mir eine Chance gibt. Einige Mhz-Fans waren schon da (bis aus Berlin, Nürnberg und Sachsen -10000 Grüße und Dank) und es hat mich mehr als stolz gemacht, festzustellen, dass auch neue Rollen akzeptiert werden und man noch nicht ganz vergessen ist.

HH: Erkläre mal kurz, worum es in dem Stück "wehr. krieg. macht..." geht.

Alex: "Wie lange kann man wertfrei bleiben in einer Extremsituation?" In irgendeinem zerbombten Kaufhaus in irgendeinem konfliktzerfressenen Land treffen vier Menschen aufeinander, die alle nicht wissen, was sie voneinander zu halten haben... ...aber alle wollen überleben! Kommt vorbei, es lohnt sich!

HH: So, die letzten Worte gehören dir. Noch ne Botschaft, die du speziell an deine Münchner Fans loswerden magst?

Alex: Wenn es Euch gibt, wo seid Ihr????? Kommt auf unsere Web-Site www.eis-brecher.de und gebt uns Feedback; alles ist erlaubt, solange es respektvoll zugeht.
Seid neugierig und aufgeschlossenÂ… ...das macht die Welt bunt.
ROCK ON!!!!!!!

Thorsten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos

© www.heavyhardes.de