10 Headbänga online
15.05.2021 Horisont
18.05.2021 October Tide
21.05.2021 Freedom Call
21.05.2021 Silverstein
22.05.2021 Decembre Noir
22.05.2021 Enforcer
Reviews (10239)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Mr. Gil

Interview:
Reptilian

Live-Bericht:
Haggard

Video:
Stahlmann
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Vanity BLVD kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Vanity BLVD - Wicked Temptation

Vanity BLVD - Wicked Temptation
Stil: Sleaze Rock, Hard Rock
VÖ: 08. Februar 2014
Zeit: 46:57
Label: Noisehead Records
Homepage: www.vanityblvd.com

buy, mail, print

Die schwedischen (woher auch sonst) Sleazer bzw. Hard Rocker Vanity BLVD rund um Gitarrist Traci Trexx und die charismatische Sängerin Anna Savage konnten bereits 2006 mit ihrem viel beachteten Demo Playin‘ It Ruff in der heimatlichen Szene auf sich aufmerksam machen. In Schweden ist es bekanntlich nicht leicht, im Sleaze-Sektor den Durchbruch zu schaffen, aufgrund der Masse an ganz hervorragenden Bands und Künstlern. Doch mit dem Album Rock N‘ Roll Overdose und der zugehörigen Hitsingle "Talk Of The Town" gelang es Vanity BLVD, vom Geheimtipp zum anerkannten Act aufzusteigen. Nun der zweite Schlag in Form von Wicked Temptation.
Die Band muss sich am Debut messen lassen und soviel vorweg: die Klasse und Spontanität desselben blitzt auf der Neuerscheinung nur selten auf. Die Formel ist die gleiche wie auf dem Erstling: Dirtyrock mit 80s-Sleaze-Touch etwa in Stile von Junkyard oder der Roxx Gang, gepaart mit der Stimme von Anna Savage, die oft an Joan Jett erinnert. Doch die Hitdichte der ersten Scheibe kann Wicked Temptation nicht attestiert werden. Am ehesten erreichen der Mötley-Vibes verarbeitende Opener "Dirty Rat", "Hot Teaser", das geschickt AC/DC gegen die Runaways aufwägt, das rotzige, aber vom Arrangement mit einigen Überraschungen aufwartende "Had Enough" und "Desperate Heart" (vielleicht der Hit des Albums; die frühe Lita Ford kommt einem da in den Sinn) das Overall-Niveau von Rock N‘ Roll Overdose.
Man muss es richtig verstehen: Wicked Temptation ist alles andere als ein schwaches Album. Hier zockt eine eingespielte Band, die durchaus weiß, was sie tut, es fehlt jedoch das gewisse Etwas, der eine oder andere Übersong... und all das war eben auf dem Vorgänger enthalten.

Fuxx

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de